In Waldkraiburg, Mühldorf und Gars

Familienstützpunkte: Wichtiges Etappenziel im Landkreis erreicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Bei der Eröffnung der ersten Familienstützpunkte: Landrat Georg Huber, Bürgermeister Norbert Strahllechner, Bürgermeisterin Annemarie Haslberger, Bürgermeister Robert Pötzsch, Bürgermeisterin Marianne Zollner un Ministerialdirektor Michael Höhenberger (v.l.n.r.)

Waldkraiburg - Mit Waldkraiburg, Mühldorf und Gars mit der Außenstelle in Reichertsheim wurden am Mittwochvormittag, 15. Februar, die ersten drei Familienstützpunkte im Landkreis Mühldorf im Waldkraiburger Familienzentrum offiziell eröffnet. 

Da es sich dabei um den 100. Familienstützpunkt in Bayern handelte, überreichte der Amtschef des Bayerischen Staatsministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Ministerialdirektor Michael Höhenberger, die drei Plaketten an die Bürgermeister Robert Pötzsch, Annemarie Haslberger, Marianne Zollner, Norbert Strahllechner und die Vertreter der Träger.

Optimale Unterstützung für Famlilien

Bereits seit Anfang 2015 beteiligt sich der Landkreis Mühldorf am „Förderprogramm zur strukturellen Weiterentwicklung kommunaler Familienbildung und von Familienstützpunkten“ des Bayerischen Sozialministeriums. Nun ist es gelungen, an bereits vorhandenen, bestens etablierten Einrichtungen für Familien, diese Stützpunkte zu eröffnen. 

Es handelt sich dabei um wohnortnahe und niederschwellige Anlaufstellen, die präventiv wirken. Die zuständigen Fachkräfte stehen als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung und beraten, begleiten und bieten bedarfsgerechte Angebote für Familien.

"Familienfreundlichkeit mit Leben füllen"

Für Landrat Georg Huber sind die Stützpunkte weitere wichtige Schritte hin zum familienfreundlichen Landkreis. Im Rahmen des Themenfeldes Familienbildung der Bildungsinitiative Lernen vor Ort unterstützt der Landkreis die Weiterentwicklung der kommunalen Eltern- und Familienbildung

„Den Begriff familienfreundlich wollen wir mit Leben füllen“, so der Landrat wörtlich. „Gerade in einer Zeit, in der sich die Anforderungen an Familien gewandelt haben, ist es wichtig, dass es Familienstützpunkte gebe, die Familien im wahrsten Sinne des Wortes 'stützen'".

Familie im Zentrum der Gesellschaft

Michael Höhenberger hob in seiner Ansprache die hohe Bedeutung der Familie hervor. Verfolge man die Berichterstattung, erscheine die Familie oft nur als Randthema. „Die Familie muss im Zentrum unserer Gesellschaft stehen. 

Deshalb ist es wichtig, dass über die familienpolitischen Leistungen hinaus in den Familienstützpunkten aktive Hilfe, persönlicher Rat und weiterreichende Kontakte angeboten werden“, so Höhenberger. Er dankte den Verantwortlichen im Landkreis für ihr beispielhaftes Engagement und sicherte weiterhin die Unterstützung des Ministeriums zu.

Ziel: Stützpunkte für gesamten Landkreis

Landrat Georg Huber bezeichnete die ersten Familienstützpunkte im Landkreis als wichtiges Etappenziel und bedankte sich bei allen Beteiligten. Ziel ist der flächendeckende Ausbau im gesamten Landkreis für eine bestmögliche Unterstützung von Familien.

Pressemitteilung Landratsamt Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser