Begabtenehrung in Waldkraiburg

49 Mal eine 1 vor dem Komma

+
Bürgermeister Robert Pötzsch (vorne, 1. v. rechts) mit den Super-Schülern vor dem Rathaus.

Waldkraiburg - Die Waldkraiburger Schüler und Schülerinnen sowie AbsolventInnen der Berufsschulen, Berufsfachschulen sowie Fachhochschulen und Universitäten waren auch in diesem Jahr wieder sehr erfolgreich.

Nur lobende Worte bekamen die Schüler an ihrem Ehrungstag zu hören.

So viel Fleiß muss natürlich belohnt werden. Deshalb ehrte die Stadt auch in diesem Jahr wieder die Besten. „Es liegt ein sehr langer Weg hinter Ihnen, der sicherlich mit sehr hohem Aufwand verbunden war“, sagte Bürgermeister Robert Pötzsch in seiner Ansprache und fügte hinzu: „Dabei ist das größte Hindernis Ihr eigener innerer Schweinehund, den es gilt zu überwinden.“ Mit viel Disziplin, Ehrgeiz, Anstrengung und Durchhaltevermögen haben die Abschlussschüler diesen Schweinehund überlistet und können sich nun auf einen neuen, großen und wichtigen Lebensabschnitt freuen.

Alle Türen stehen offen

Stadträtin Karin Bressel, die auch Referentin für Kultur und Bildung ist, erinnerte die Schüler und ihre Eltern an den ersten Schultag vor vielen Jahren, als sie den ersten Schritt in die Selbstständigkeit wagten. „Mit dem Abschluss in der Tasche geht nun ein neuer Lebensabschnitt los. Ihnen stehen nun alle Tore offen“, sagte sie und wünschte allen für ihren weiteren Lebensweg viel Glück.

Zum zweiten Mal ehrte auch Ulli Maier von der IGW die beste Schülerin oder den besten Schüler vom Gymnasium, der Mittelschule und der Realschule.

Pressemitteilung Stadt Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser