Rund 33.000 Kilometer mit dem Bike

Durch Stadtradeln 4716 Kilo CO² gespart

+
200 Euro in die Klassenkasse gab es von Bürgermeister Robert Pötzsch für die 4b der Grundschule an der Dieselstraße.

Waldkraiburg - Was für ein Erfolg! Das diesjährige Stadtradeln, bei dem es sich um eine bundesweite Aktion des Klima-Bündnisses handelt, war eine rundum gelungene Aktion für Waldkraiburg.

274 Bürger haben sich in den Fahrradsattel geschwungen und sind mehrere Strecken mit dem Rad anstatt mit dem Auto gefahren. Am Ende stehen 33 215 Kilometer auf dem Stadtradel-Tacho, das entspricht einem CO2 Ersparnis von 4716 Kilo. Neben Familien, Einzelpersonen, Vereinen und Vertretern aus der Politik haben sich auch viele Schulen an der Aktion beteiligt.

Gerhard Troch ist Radlkönig

Mit 1111 Kilometern holte sich Gerhard Troch vom Team Gymnasium Waldkraiburg den Titel „Radlkönig Waldkraiburg“. Er gewinnt eine Genuss-Tour mit dem E-Bike durch das Chiemgau. Den zweiten Platz belegte Wolfgang Eibert vom Team UWG Waldkraiburg mit 1037 Kilometern, den dritten Platz erreichte Stefan Reiter vom VFL Waldkraiburg TRIandBike Team mit 974 Kilometern.

Die Klasse 4b von der Grundschule an der Dieselschule ist allen anderen Schulklassen davon geradelt. 2467 Kilometer radelten die 24 Schüler und Schülerinnen in dem dreiwöchigen Aktionszeitraum. Die offizielle Preisverleihung findet zwar erst am nächsten Donnerstag im Rahmen der Abschlussveranstaltung im Mühldorfer Haberkasten statt, da die Schüler im nächsten Schuljahr jedoch auf weiterführende Schulen gehen und noch etwas von ihrem Gewinn haben sollten, gab es für sie den Stadtpreis vorab. Bürgermeister Robert Pötzsch überreichte den beiden Klassensprechern 200 Euro für die Klassenkasse. Der Gewinn war auch schnell verplant: Eine Runde Pizza gab es für alle.

Mit neuem Fahrradführerschein unterwegs

Die Aktion fiel für die Grundschulen auf einen passenden Zeitraum: Erst kurz vorher schlossen die Schüler die Jugendverkehrsschule ab und konnten so ihr Wissen gleich in die Tat umsetzen. Lehrerin Marie-Luise Hellwig ist mehr als zufrieden: „Jeden Tag hat sich eine Riesenschlange von Kindern gebildet, die berichten wollten, wie viele Kilometer sie gefahren sind.“ 

Aber auch die anderen Grundschulen waren dem Gewinner dicht auf den Fersen. Die Klasse 4a der Grundschule an der Dieselstraße schaffte 1695 Kilometer, 2303 Kilometer legten die Kinder der Goethe-Grundschule zurück und die Graslitzer-Grundschule schaffte ganze 1825 Kilometer. Fleißig waren auch die Lehrer, Eltern und Schüler des Gymnasiums. Stolze 5486,4 Kilometer radelten sie.

Das Wichtigste: Gesundheit, Spaß und die Umwelt 

Die Kilometer sind dabei natürlich nicht das Wichtigste. Vielmehr ging es bei der Aktion darum etwas für seine Gesundheit zu tun, den Kopf frei zu bekommen, Spaß zu haben, fit zu werden und etwas für den Erhalt der Umwelt beizutragen. 

Besonders schön war auch das viele positive Feedback: Viele Kinder berichteten stolz, dass sie am Wochenende mehr Zeit mit der Familie verbrachten, da alle gemeinsam eine Radtour unternahmen. Der ein oder andere lässt nun auch das Auto öfters stehen, da ihm das Radfahren so viel Freude bereitet.

Pressemitteilung Stadt Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser