Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beruflicher Neuanfang

Dank Waldkraiburger Jobcenter: „Ich habe mein Leben wieder“

Der Weg von Mahrokh Samieizadeh zum beruflichen und privaten Neuanfang ist mit Zeugnissen und Prüfungen gepflastert.
+
Der Weg von Mahrokh Samieizadeh zum beruflichen und privaten Neuanfang ist mit Zeugnissen und Prüfungen gepflastert.

Waldkraiburg – Mahrokh Samieizadeh strahlt und lacht. Die gebürtige Iranerin aus Waldkraiburg wagt, auch dank der Mithilfe des Waldkraiburger Jobcenters, einen Neuanfang.

„Ich habe mein Leben wieder“, sagt sie immer wieder und ihre Augen funkeln. Sie kann ihr Glück immer noch nicht fassen. Im Alter von 56 Jahren kann sie wieder „bei Null anfangen“, hat sie ihr Leben und ihre Zukunft endlich wieder in der eigenen Hand – und das dank der Mitarbeiter im Waldkraiburger Jobcenter. „Sie haben mir immer Mut gemacht, mich motiviert und unterstützt“, erinnert sich Samieizadeh. Hinzu kam ihr persönlicher Ehrgeiz und Wille.

Neuanfang ohne Zeugnisse

2013 lag ihr Leben nach der Trennung von ihrem Mann „von einem Tag auf den anderen“ in Trümmern. Sie zog aus Niederbayern nach Waldkraiburg, hatte Ängste und Depressionen, war in ärztlicher Behandlung, musste Tabletten nehmen und ins Krankenhaus, wie die gebürtige Iranerin, die 1997 mit ihren Eltern nach Deutschland kam, erzählt. Als sie wieder durchstarten wollte, gab es ein Problem: Sie hatte zwar eine iranische Ausbildung, „aber ich hatte keine deutschen Zeugnisse. Ich hatte nichts.“

Also besuchte sie ab 2015 zunächst Deutschkurse bis zum Niveau C1. Nur drei der 17 Teilnehmer hatten den bestanden. Samieizadeh war eine davon: „Ich habe Tag und Nacht gelernt.“ Als ihr der damalige Sachbearbeiter sagte, sie sei die einzige im gesamten Landkreis, die die Prüfung bestanden hätte, „bin ich vor Freude in den Himmel geflogen.“ Und dann meinte er noch: „Was wollen Sie machen? Wir unterstützen Sie.“

Samieizadeh wollte mehr. Also folgte eine zweijährige Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement. Auch diese Ausbildung hat sie mit guten Noten bestanden. Und wenn es Probleme gab, war auch ihre neue Sachbearbeiterin an ihrer Seite; hat sie auch mal zu einer Prüfung begleitet, um ihr die Angst zu nehmen.

Neue Arbeitsstelle macht das Glück perfekt

Doch damit nicht genug. „Ich wollte noch mehr “, so Samieizadeh, die daher noch ein Fernstudium an der Hamburger Akademie zur „Internationalen Exportmanagerin“ anpackte. Nach eineinhalb Jahren hat sie es vor wenigen Wochen abgeschlossen: „Mit 1,3!“

Ihr Glück ist jetzt perfekt: Denn sie hat auch schon eine neue Arbeit. Am 19. April fängt sie beim Statistischen Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein an. Dann lebt sie zudem wieder mit ihrer ältesten Tochter in einer Stadt. „Das war mein Traum“, freut sie sich.

„Ich habe mein Ziel nur mit Hilfe des Jobcenters erreicht“, ist Mahrokh Samieizadeh überzeugt. „Das Jobcenter Mühldorf mit seiner Außenstelle Waldkraiburg ist ein Vorbild für andere Jobcenter. Dank ihnen habe ich mein Leben wieder.“

Kommentare