Erster Bürgermeister erhält erste Impfung

Coronainformationen in Waldkraiburg jetzt auch in verschiedenen Sprachen

Waldkraiburg - Über 100 verschiedene Nationen leben in Waldkraiburg. Um auch Bürgerinnen und Bürger zu informieren, die die deutsche Sprache nicht vollumfänglich beherrschen hat das Büro der Integrationsbeauftragten der bayerischen Staatsregierung wichtige Informationen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus in verschiedenen Sprachen herausgebracht. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Neben Info-Plakaten in 17 Sprachen zur Frage „Corona positiv – Was dann?“ und allgemeinen Informationen zu Covid19, gibt es nun auch einen Impfbrief in zehn verschiedenen Sprachen. Insbesondere in den Asyl- und Gemeinschaftsunterkünften können Bewohnerinnen und Bewohner nun effektiver über das Impfangebot informiert werden. Den Link zu den Informationen finden Sie auf unserer Coronasonderseite unter www.waldkraiburg.de.

Ein schnelles Impfen, ist, neben einem umfänglichen Testangebot, die wichtigste Strategie im Kampf gegen das Coronavirus. Auch Erster Bürgermeister Robert Pötzsch hat im Rahmen der bayerischen Impfreihenfolge diese Woche seine Erstimpfung am Impfzentrum Mühldorf erhalten und ist dankbar für den Stempel in seinem Impfpass. „Ich kann es nur immer wieder betonen: Impfen und Testen sind die beiden effektivsten Mittel, um die Pandemie einzugrenzen und die Zahlen zu senken. Unser oberstes Ziel ist es, so schnell wie möglich Öffnungen in allen Bereichen zu erzielen.“

Pressemeldung der Stadt Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © Christoph Schmidt/dpa

Kommentare