Standort am Kalander

Container-Module für städtische KiTa kommen an

+
Endlich da: Die Container für die neue städtische KiTa
  • schließen

Waldkraiburg - Schritt für Schritt geht es voran: Inzwischen sind die ersten Container für die städtische KiTa am Kalander angekommen. 

"Endlich ist es soweit: Die Module für die erste städtische KiTa kommen am Kalander an", jubelt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung. 50 spezielle Kindergarten-Container werden derzeit angeliefert, auf das Grundstück gehoben, auf den vorbereiteten Untergründen aufgebaut und miteinander verbunden. Gleichzeitig werden die Leitungen für Wasser, Abwasser, Strom und Telekommunikation verlegt. Dies wird etwa zwei Wochen in Anspruch nehmen. Erst danach können die Vorbereitungen im Inneren beginnen. Es handelt sich um spezielle Kindergarten-Container, die kindgerecht ausgestattet werden und in jeder Hinsicht den strengen Vorgaben entsprechen, wie die Stadtverwaltung betont.

"Die Möbel wurden für die letzte August-Woche, zugesagt", so die Stadtverwaltung, "Das bedeutet, dass alle Beteiligten zusammenhelfen müssen und das auch tun wollen, um jedes Möbelstück an seinen Platz zu bringen beziehungsweise nötige Aufbauten vorzunehmen." Der Außenbereich müsse eingezäunt und die Spielgeräte aufgebaut werden. All das müsse parallel erfolgen, damit bis zur geplanten Eröffnung am Montag, 3. September alles auf seinem Platz steht.

Seit Mitte Juni steht der Standort am Kalander fest. Zuvor waren mehrere mögliche Grundstücke für die KiTa geprüft worden. Laut der Stadtverwaltung bringt dieser Standort viele Vorteile mit sich. Denn er liegt im Zentrum der Stadt, habe genügend Parkplätze zur Verfügung und ist in unmittelbarer Nähe zum städtischen Träger. Vor allem in den ersten Monaten des Aufbaus sei dies ein großer Vorteil.

Eltern, die ab September 2018 noch keinen Platz für ihr Kind gefunden haben, können ihr Kind ab sofort im Rathaus, 2. Stock, Zimmer 201 anmelden. Bei Fragen steht Ihnen Frau Martina Kainz von der Stadtverwaltung unter 08638/9592141 oder martina.kainz@waldkraiburg.de zur Verfügung.

hs/Pressemitteilung Stadt Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser