Pressemitteilung SPD Ortsverein Waldkraiburg

Bundestagsabgeordnete der SPD Dr. Bärbel Kofler zu Besuch in Waldkraiburg

+

Waldkraiburg - Dr. Bärbel Kofler, Bundestagsabgeordnete der SPD und Beauftragte der Bundesregierung für humanitäre Fragen, ist zu Besuch in Waldkraiburg bei "Jagus" und der Feuerwehr.

Sehr gerne folgte Dr. Bärbel Kofler, SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Traunstein und Beauftragte der Bundesregierung für humanitäre Fragen, einer Einladung des SPD-Ortsvereins Waldkraiburg zum Besuch des Projektehauses "Jagus" des Kreisverbandes Mühldorf der Arbeiterwohlfahrt und der Freiwilligen Feuerwehr Waldkraiburg. Die stellvertretende Leiterin der Einrichtung "Jagus" in der Emil-Lode-Straße in Waldkraiburg, Marlene Heinemann-Nützl, führte die Besuchergruppe, unter ihnen 2. Bürgermeister Richard Fischer, Stadträtin Christine Blaschek, Angelika Kölbl und Klara Maria Seeberger von der Arbeiterwohlfahrt, ehemaliger Landtagabgeordneter Günther Knoblauch und einige Mitglieder des SPD-Ortsvereins, durch die zahlreichen Einrichtungen des Hauses.

So werden im Rahmen einer neuen Förderschiene des Europäischen Sozialfonds Jugendliche gefördert, denen besondere Aufmerksamkeit und Interesse bei der Ausbildung entgegengebracht wird, um sie zur Teilhabe in der Gesellschaft zu motivieren. Besonders freuten sich Bärbel Kofler und ihre Begleiter, mit Ausbildern und Auszubildenden in persönlichen Gesprächen viele Informationen in den Ausbildungsstätten für Maler, Raumausstatter, Schreiner, Friseure, Verkäufer und Fachkräfte für Möbel-, Küchen und Umzugsservice hautnah zu erfahren.

So erfuhren die Besucher, dass auch viele Einkaufsmöglichkeiten für jedermann im Second-Hand-Möbelladen und auch im Kleiderladen bestehen. Abschließend betonten Bärbel Kofler und 2. Bürgermeister Richard Fischer ihre Bereitschaft, als Ansprechpartner bei anstehenden Problemen zur Verfügung zu stehen.

Zu Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr

 Als nächster Punkt des Besuchsprogramms stand die Besichtigung der Einrichtungen bei der Freiwilligen Feuerwehr Waldkraiburg an. Der 1. Kommandant, Bernhard Vietze, sowie sein Stellvertreter Wolfgang Klein, gaben in einer zweistündigen Führung durch die Räumlichkeiten der FFW an der Prießnitzstraße einen umfassenden Einblick in die Arbeit und über die technische Ausstattung, sowie den umfangreichen Fuhrpark.

Mit ca. 300 Einsätzen pro Jahr sind die 78 ehrenamtlichen Feuerwehrleute, darunter 12 Frauen, auch "gut ausgelastet". Diese Aufgaben, so die zwei Kommandanten, sind nur dank intensivster Aus-und Fortbildung zu bewältigen. Im Nachwuchsbereich sind 12 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr engagiert. Besonders stellten die Kommandanten dank der hervorragenden technischen Ausstattung, die Vielseitigkeit ihrer Einsatzmöglichkeiten heraus.

So ist man in der Lage, auch bei der Wasserrettung oder auch bei Unfällen im Gefahrenstoffbereich Hilfestellung zu leisten. Besonderen Eindruck machte bei den Besuchern das neu beschaffte Feuerwehrfahrzeug mit einer äußerst leistungsstarken Drehleiter, deren wirkungsvolle Leistungsstärke bei Einsätzen schon unter Beweis gestellt werden konnte.

Dank und Anerkennung für das Ehrenamt

Bernhard Vietze und Wolfgang Klein erläuterten abschließend auch noch den Einsatz der Feuerwehren aus dem Landkreis Mühldorf und der Waldkraiburger Feuerwehr an zwei Tagen bei der Räumung von Schneemassen im Rahmen des Katastropheneinsatzes im Berchtesgadener Land. Bärbel Kofler und Richard Fischer nutzten die Gelegenheit, sich ganz herzlich bei den Feuerwehrleuten für diesen Einsatz zu danken. Als Fazit des Besuchs stellten die Teilnehmer übereinstimmend fest, dass das ehrenamtliche Engagement der Feuerwehr im Dienste der Allgemeinheit nicht hoch genug gewürdigt werden könne. Ihnen gelte Dank und Anerkennung.

Pressemitteilung SPD Ortsverein Waldkraiburg

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT