Tierheimneubau in Pürten einen Schritt weiter

Umstrittene Naturschutzbedenken - "Wenn nicht dort, wo dann?"

+
Hier soll das Tierheim neu entstehen.
  • schließen

Waldkraiburg - Der Neubau des Tierheims in Pürten ist mit einem Stadtratsbeschluss nun einen Schritt weiter. Aber es gab auch Bedenken. 

Der Stadtrat sprach sich in seiner jüngsten Sitzung, einem Beschluss des Bauausschusses folgend, mehrheitlich dafür aus, dass die für den Tierheim-Neubau in Pürten vorgesehene Fläche im Flächennutzungsplan von "Fläche für Landwirtschaft" in "Sondergebiet Tierheim" geändert wird. Die anfallenden Planungskosten trägt die Stadt in diesem Fall. Allerdings gab es auch zwei Gegenstimmen.

Brunnhuber mit Bedenken zum Naturschutz

"Mir ist ja der dringende Handlungsbedarf durchaus bewusst, aber ich bin gegen einen Bau dort", erklärte der aus Pürten stammende Stadtrat Done Brunnhuber (UWG),"Ich bin ja für das Tierwohl, aber auch für das Wohl der Wildtiere." Es würde dort auf die Dauer ein Rückzugsgebiet zerstört. "Ich rechne da mit einer Note 6 mit Notenkopf statt einer 1 mit Stern von der Unteren Naturschutzbehörde bei dem noch ausstehenden Naturschutzgutachten!"

Seine Ausführungen riefen reichlich Widerspruch hervor. "Jetzt haben wir da so lange rumgetan, ein Grundstück zu finden. Die haben es verdient, das sie endlich eines bekommen", entgegnete CSU-Stadträtin Eva Köhr. "Wenn nicht dort, wo dann?" Auch SPD-Fraktionsvorsitzende Susanne Engelmann schloss sich dem an: "Ich verstehe ja die Bedenken, aber das wäre nunmal der ideale Platz!"

Neubau dringend nötig

Der Tierschutzverein betreibt auf einem Grundstück der Stadt Waldkraiburg für diese und einige umliegende Gemeinden schon seit vielen Jahrzehnten ein Tierheim. Doch derzeit wird dieses, im von der Stadt geduldeten, Notbetrieb geführt. Denn ein Neubau ist in den vergangenen Jahren zunehmend dringlicher geworde n. Es gibt eine lange Liste von Problemen mit dem derzeitigen Gebäude.

"Trotzdem geht es den Tieren hier nicht schlecht", betonte Manuela Gyimes, Erste Vorsitzende des Tierschutzvereins Waldkraiburg und Umland e.V., der das Heim betreibt. "Trotz der zahlreichen Probleme können wir ihnen selbstverständlich eine gute Versorgung sicherstellen." Auch aus Sicht des Veterinäramtes ist die Situation noch verträglich.

Spenden werden gesammelt 

Für den Neubau wurde bereits ein etwa 25.000 Quadratmeter großes Grundstück im Waldkraiburger Süden, an der Verbindungsstraße zwischen Pürten und Altmühldorf gekauft und auch erste finanzkräftige Unterstützer sind gefunden. Im Juni gab es auch noch ein Benefiz-Wochenende in Schnaitsee und einen Nachtflohmarkt in Mühldorf am Inn, deren Erlöse jeweils dem Projekt zu Gute kamen.

Der Tierschutzverein bittet weiterhin um Spenden, damit bis zum Baubeginn auf dem gesonderten Konto "Tierheimneubau" des Tierschutzvereins die notwendigen Gelder zur Verfügung stehen.

Spenden für den Neubau bitte an: 

Spendenkonto "Tierheimneubau" Sparkasse Waldkraiburg IBAN DE13711510200031346950 Spendenbescheinigungen können ausgestellt werden!

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT