In der Städtischen Galerie

Ausstellung „Undine Goldberg - Im Fellanzug“ in Waldkraiburg

Undine Goldberg, Selbstportrait im Smoking
+
Undine Goldberg, Selbstportrait im Smoking (nach Max Beckmann)

Waldkraiburg - Ursprünglich für den März geplant, kann nun endlich am Sonntag, den 27. September, die Ausstellung Undine Goldberg „IM FELLANZUG“ eröffnen. Die gebürtige Rosenheimerin lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Berlin und bringt von dort ihre großformatigen Gouache- und Tuschezeichnungen mit nach Waldkraiburg. 

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Gleich an erster Stelle fallen die intensiven Selbstportraits der Künstlerin ins Auge, die uns irgendwie bekannt vorkommen. Das ist natürlich kein Zufall, denn Undine Goldberg hat diese Figuren mit ihren eigenwilligen Posen und Verkleidungen nicht selbst erfunden, sondern von großen Vorbildern aus der Kunstgeschichte übernommen. Damit eignet sie sich malerisch die Motive großer Meister an, wie zum Beispiel Vincent van Gogh oder Max Beckmann, und schlüpft gleichzeitig in die Rolle der meist männlichen Protagonisten. Als Bildträger nutzt Undine Goldberg weiße, leichte Stoffe, die ungerahmt an die Wand gebracht sind. Die von Goldberg gewählte Technik mit Farbe auf feuchtem Malgrund zu arbeiten, löst vor allem bei den Selbstportraits die Körperkonturen mehr oder weniger auf. Damit verstärkt sie den Eindruck, als würden sich die Figuren jenseits von Zeit und Raum in einer Art Schwebezustand befinden.

Neben diesen großartigen Selbstportraits zeigt die Künstlerin auch eine Auswahl ihrer Blumenstilleben, die mal einzelne Pflanzen, mal Vasen mit üppigen Blumenbuketts darstellen. In den sechs Monaten zwischen der geplanten und der tatsächlichen Eröffnung sind zu diesem Themenkreis einige herausragende, neue Bilder entstanden, die nun hier bei uns in Waldkraiburg erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden.


Falls Sie an der Eröffnungsveranstaltung, bei der die Künstlerin anwesend ist, teilnehmen möchten, bitten wir Sie, sich bis 23. September anzumelden. Die Kontaktadresse ist galerie@kultur-waldkraiburg.de oder telefonisch unter 08638 – 95 93 08 (vormittags). Sie erhalten dann von uns ein Zeitfenster für Ihren Besuch.

Neu ist auch die lange Ausstellungsdauer bis in den Dezember, bei verschlankten Öffnungszeiten. Die Museen und die Städtische Galerie im Haus der Kultur haben umfassende Schutz- und Hygienemaßnahmen entwickelt, um Ihren Besuch so angenehm aber auch so sicher wie möglich zu gestalten. Daher gilt im Haus unter anderem eine Maskenpflicht und ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Bitte entnehmen Sie dem Internet dazu die aktuellen Öffnungszeiten sowie weitere Informationen.

Pressemeldung der Städtischen Galerie Waldkraiburg

Kommentare