1. innsalzach24-de
  2. Innsalzach
  3. Region Waldkraiburg
  4. Waldkraiburg

Zangbergerin (18) prallt in Waldkraiburg gegen Leitplanke – Polizei nennt weitere Details

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Zwigl

Kommentare

Ein vermeintlicher Wildunfall auf der St2091 bei Waldkraiburg rief am Sonntagabend (20. November) Rettungskräfte und Feuerwehr auf den Plan.
Ein vermeintlicher Wildunfall auf der St2091 bei Waldkraiburg rief am Sonntagabend (20. November) Rettungskräfte und Feuerwehr auf den Plan. © fib/Eß

Waldkraiburg – Rettungskräfte und mehrere Feuerwehren aus Waldkraiburg und Umgebung wurden am Sonntagabend (20. November) zu einem Verkehrsunfall auf die Staatsstraße 2091 zwischen Waldkraiburg und Ampfing alarmiert.

Update, 10.59 Uhr - Polizei nennt weitere Details

Am Sonntag (20. November) gegen 23 Uhr, kam eine 18-jährige Fahranfängerin aus Zangberg auf der Staatsstraße zwischen Waldkraiburg und Ampfing alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit voller Wucht gegen die dortige Leitplanke. Durch einen unbeteiligten Ersthelfer wurde über Notruf zunächst mitgeteilt, dass die Fahrerin im Fahrzeug bewusstlos und eingeklemmt sei, was sich jedoch nicht bestätigte. Die junge Frau stand stark unter Schock und erklärte den eingesetzten Rettungskräften, einem Wildtier ausgewichen zu sein. Sie kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Mühldorf a. Inn.

Ein Großaufgebot der freiwilligen Feuerwehren Waldkraiburg, Ampfing und Zangberg war an der Unfallörtlichkeit im Einsatz. Die Staatsstraße war von 23.20 Uhr bis 0.30 Uhr komplett gesperrt.

Da auch an der rechten Fahrzeugseite, vor allem an der rechten Seite der Windschutzscheibe, Aufprallspuren vorhanden waren, musste zunächst von der Unfallbeteiligung einer weiteren Person ausgegangen werden. Aus diesem Grund wurde intensiv der Bereich der Unfallstelle und der Fahrbahnrand über eine lange Strecke durch Einsatzkräfte der Feuerwehren sowie durch den Einsatz von Drohnen des Katastrophenschutzes und des Technischen Hilfswerks nach weiteren Verletzten abgesucht. Glücklicherweise verlief diese Absuche negativ.

An dem Unfallfahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro, an den Leitblanken ca. 1.000 Euro.

Erstmeldung, Montag (21. November), 7.52 Uhr

Ersten Infromationen zufolge war eine Audi-Fahrerin von Waldkraiburg kommende in Richtung Ampfing unterwegs, als die Frau etwa 400 Meter nach einem Kreisverkehr auf der St2091 nach links von der Fahrbahn abkam und dort nach circa 100 Metern an einer Leitplanke zum Stehen kam.

Die verletzte Fahrerin wurde vom BRK vor Ort versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Laut Aussagen von vor Ort, gab die Frau an, dass sie einem Reh ausgewichen sei. Da von dem Tier jede Spur fehlte, wurde von den alarmierten Kräften das angrenzende Waldstück abgesucht. Zur Unterstützung seien sogar zwei Drohnen der Feuerwehr und des THW zum Einsatz gekommen. Die Straße zwischen Waldkraiburg und Ampfing war für der Zeit der Unfallaufnahme und der Absuche total gesperrt. Die Polizei aus Mühldorf nahm den Verkehrsunfall auf.

fib/Eß/mz

Auch interessant

Kommentare