Aktion des Klima-Bündnisses

Ab auf's Rad: Kilometer strampeln zahlt sich in Waldkraiburg aus

+
Waldkraiburg strampelt mit bei der Aktion Stadtradeln. 
  • schließen

Waldkraiburg - Auf die Drahtesel, fertig, los! Waldkraiburg beteiligt sich wieder an der Aktion Stadtradeln. Ob Sportskanone oder Hobbyradler: Mitmachen kann jeder, der in der Stadt wohnt, arbeitet, einem hiesigen Verein angehört oder hier eine Schule besucht: 

Um mehr Bewusstsein für den Fahrradsport zu schaffen, veranstaltet das Klima-Bündnis bereits zum zehnten Mal die Aktion Stadtradeln. Städte, Gemeinden und Landkreise können sich anmelden und in einem dreiwöchigen Aktionsraum um die Wette zu radeln. Auch Waldkraiburg beteiligt sich an der Aktion. Vom 23. Juni bis 13. Juli können alle Bürger, die in Waldkraiburg wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder zur Schule gehen geradelte Kilometer sammeln. Auf den Kilometerkönig warten attraktive Preise.

Waldkraiburg zum zweiten Mal dabei 

Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, stärkt nicht nur seinen Körper, er bekommt auch den Kopf frei und verringert den CO2-Ausstoß. Waldkraiburgs Bürgermeister Robert Pötzsch spricht sich klar für die Aktion aus: "Frische Luft, Bewegung und gleichzeitig noch etwas Gutes für die Umwelt tun: Unsere Stadt eignet sich perfekt für eine Radtour alleine, mit Freunden oder der ganzen Familie. Zum zweiten Mal nimmt Waldkraiburg an der Aktion Stadtradeln teil. Ich würde mich freuen, wenn Sie die Zeit nutzen, um gemeinsam unser schönes Waldkraiburg auf dem Rad zu erkunden. Machen Sie mit und werden Sie vielleicht sogar Radelkönig von Waldkraiburg!"

Zum zweiten Mal beteiligt sich die Stadt Waldkraiburg an der Aktion Stadtradeln. 

Radeln für die Umwelt - So funktioniert's:

Auf der Website der Aktion Stadradeln können sich alle Radler registrieren, ein Team gründen oder einem bestehenden Team beitreten. Die geradelten Kilometer müssen im Aktionszeitraum in den Online- Radelkalender eingetragen werden. Neben dem Online-Radelkalender besteht auch die Möglichkeit über die Stadtradeln- App (für Android und iOS-Systeme) noch bequemer die Kilometer dem eigenen Team und der eigenen Kommune gutzuschreiben. Entweder händisch oder via GPS-Funktion: Die exakte Route wird aufgeführt und die zurückgelegten Kilometer direkt berechnet. Über eine Kommentarfunktion kann mit dem eigenen Team kommuniziert werden, um sich z.B. für gemeinsame Touren zu verabreden. Die Stadtradeln- App ist in zwei Versionen in den App-Stores zu finden: als kostenfreie oder kostenpflichtige und somit werbefreie Variante mit spannenden Zusatzfeatures wie Geschwindigkeitsanzeige oder Höhenmeter.

Wer wird Waldkraiburgs Radelkönig? 

Egal ob mit dem Rad zur Schule oder zur Arbeit oder gemeinsam mit der Familie und Freunden die umliegenden Radwege erkunden - jeder Kilometer zählt. Die Teilnahme lohnt sich dreifach: Etwas für die eigene Gesundheit tun, gleichzeitig den CO2-Ausstoß verringern und vielleicht noch Waldkraiburger Radelkönig oder Radelkönigin werden. Unter allen Stadtradel-Teilnehmern krönt die Stadtverwaltung diejenigen, die am meisten Kilometer zurückgelegt haben. 

Wer erstrampelt die meisten Kilometer innerhalb der dreiwöchigen Aktion und holt sich den Titel Waldkraiburgs Radelkönig? 

Strampeln lohnt sich: Attraktive Preise zu gewinnen

Die Schulklasse, die am meisten Kilometer radelt, bekommt 200 Euro für die Klassenkasse. Der Fahrradfahrer oder die Fahrradfahrerin mit den meisten Kilometern für Waldkraiburg, gewinnt eine Genuss-Tour inklusive E-Bike für zwei Personen am Samstag, 30. September. Die Tour eignet sich für alle, die in das Thema E-Bike reinschnuppern möchten. Von Traunstein geht es entlang des Tachinger Sees. Nach der Hälfte der Strecke wird in Tittmoning eine ausgiebige Pause eingelegt, bevor es mit Alpenblick durch Waging am See nach Traunstein geht. Am Abend gibt es eine kleine Party mit Live-Musik. 

Doch nicht nur für die eigene Gesundheit und die Umwelt kann mit der Stadtradel-Kampagne etwas getan werden. Die Stadt erklärt, mit der Planungsapp RADar! können registrierte Radler im Internet oder direkt über die Stadtradeln-App Markierungen oder Pins beispielsweise für Schlaglöcher, Baumwurzeln oder überflüssige Umlaufgitter setzen. Die Meldungen gehen dann direkt an das zuständige Bauamt. Somit helfen die Teilnehmer ganz nebenbei, die Radwege zu verbessern. 

Pressemitteilung Stadt Waldkraiburg/mb

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser