Fast doppelt so viele Wohnungen wie bisher geplant

Iserring: Aufwändige Abrissarbeiten starten Ende Mai

+
  • schließen

Waldkraiburg - Die Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft eG Waldkraiburg (WSGW) plant schon seit April 2016 die bisherigen Wohngebäude am Iserring durch Neubauten zu ersetzen. Nun kann es bald losgehen.

Lesen Sie auch: 

Darum müssen die Sozialwohnungen am Iserring neu gebaut werden

Die meisten Wohnungen sind inzwischen geräumt, die letzten Bewohner werden bis spätestens Ende Mai ausgezogen sein. Dann kann mit den Abbrucharbeiten begonnen werden, wie WSGW-Prokurist Uwe Krämer den Waldkraiburger Nachrichten gegenüber mitteilte. Weil ein in der Anlage verbautes Wärmedämmungsverbundsystem aufwendig getrennt und entsorgt werden muss,wird dies etwa fünf Monate dauern. Deshalb werden die eigentlichen Bauarbeiten nicht mehr in diesem Jahr beginnen können. Die Baugenehmigung liegt inzwischen vor, so die Zeitung. Derzeit laufen die Gespräche mit der Regierung von Oberbayern und den Banken zur Finanzierung des Projekts.

Die bisherigen Gebäude am Iserring sind nicht nur dringend sanierungsbedürftig, sondern nutzen auch die Grundstücksfläche bei weitem nicht optimal. Daher sei ein Neubau die beste Lösung, so die WSGW. Bereits im April 2016 hatte sie ihre Pläne im Stadtrat vorgestellt. Der Bebauunsplan wurde dann Anfang März beschlossen. Insgesamt 86 statt der bisher 50 Wohnungen sollen entstehen. Es werden drei abgestufte Gebäude errichtet, die zwischen drei und sieben Geschossen hoch sein werden. 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser