Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schild-Bürgerstreich, Panne oder praktizierte Bürgernähe?

+

Waldkraiburg - Man sieht den Schilderwald vor lauter Bäumen nicht - so könnte man angesichts der Verkehrstafel-Situation hinter dem Ortsende von Waldkraiburg meinen.

So schaut sie eigentlich aus, die Verkehrstafel (Foto links) auf der Staatsstraße 2352 in Richtung Aschau, die hinter dem Ortsende von Waldkraiburg den Weg weisen soll.

Nur wahrnehmen werden das viele Kraftfahrzeugfahrer nicht. Sie sehen diesen Wegweiser vor lauter Bäumen nicht, so nah ist er vor dem Wäldchen platziert. Ein Schild-Bürgerstreich? Ein Versehen? Oder aber ein Stück praktizierte Bürgernähe? Gewissermaßen eine neue Form der Verkehrsberuhigung für die anschließenden Ortschaften? Vor allem im Ortsteil Thann stören sich bekanntlich die Bürger daran, dass die Schilder den Fernverkehr in Richtung München über Aschau und damit durch ihren Ort lenken und nicht über die neue Kreisstraße MÜ 25.

Waldkraiburger Nachrichten

Kommentare