Pressemeldung Polizei Waldkraiburg

Warnung vor Taschendieben auf Weihnachtsmärkten - Tipps und Tricks der Polizei

Waldkraiburg - Gerade jetzt zur Zeit der Weihnachtsmärkte schlagen sie wieder zu: die Taschendiebe. Beim Glühweintrinken und Karussellfahren sollte stets Vorsicht geboten sein, warnt die Polizei:

Jetzt ist wieder die Zeit der Chistkindlmärkte. Ein Bummel mit der Familie, ein Glühweinumtrunk mit den Kollegen, für die Kinder eine Fahrt mit dem Karussell – der Besuch eines Weihnachtsmarkts gehört für viele im Advent einfach dazu. Leider auch für Taschendiebe. Nachdem in den letzten Wochen auch im hiesigen Dienstbereich mehrere Personen Opfer von Taschendieben wurden, möchte Ihnen die Polizeiinspektion Waldkraiburg im Vorfeld die wichtigsten Vorgehensweisen von Trickbetrügern erklären und Ihnen Verhaltensweisen mit auf den Weg geben, damit Ihnen Widrigkeiten erspart bleiben.

Die Tricks der Taschendiebe

Taschendiebe sind oft professionelle, international agierende Täter, die meist in Teams, grenzüberschreitend in ganz Europa aktiv sind. Opfer von Taschendieben werden dabei vor allem Frauen. Das Repertoire der Taschendiebe ist äußerst umfangreich. Hier kurz die wichtigsten Tricks:

Der Rempel-Trick:

Das Opfer wird im Gedränge angerempelt oder „in die Zange“ genommen; der Vordermann stolpert plötzlich, bückt sich oder bleibt plötzlich stehen. Während das Opfer aufläuft und abgelenkt ist, greift ein Komplize in die Tasche.

Der Drängel-Trick:

Ein Dieb rückt unangenehm dicht an das Opfer heran, das ihm dann den Rücken zuwendet und so die Tasche „griffbereit“ für den Komplizen anbietet.

Der Geldwechsel-Trick:

Fremde bitten das Opfer, eine Münze zu wechseln. Wenn das Opfer die Geldbörse zieht und das Münzfach öffnet, wird es vom Täter abgelenkt. Während dieser beispielsweise seine Münze in die Börse wirft, nimmt er Banknoten heraus.

Der Beschmutzer-Trick:

Das Opfer wird „versehentlich“ mit Ketchup, Eis, einer Flüssigkeit oder ähnlichem bekleckert. Beim wortreichen Reinigungsversuch werden dann Wertgegenstände aus den Taschen entwendet.

Schutz vor Taschendieben

Um sich vor den dreisten Vorgehensweisen der Trickbetrüger-Banden zu schützen sollten Siefolgende Vorgehensweisen beherzigen:

- Nehmen Sie bei einem Besuch des Christkindlmarktes nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich       benötigen        

- Tragen Sie Geld, Zahlungskarten, Papiere und andere Wertgegenstände immer in verschiedenen,   verschlossenen Innentaschen der Kleidung, möglichst dicht am Körper. 

- Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel     angekettete  Geldbörse. Bewahren Sie Ihren Geldbeutel nicht in der Gesäßtasche auf. 

- Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen stets geschlossen und immer mit der Verschlussseite zum Körper. 

- Lassen Sie Ihre Handtasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt. 

- Achten Sie gerade in einem Gedränge verstärkt auf Ihre Wertsachen. Seien Sie misstrauisch, wenn Sie   Fremde zum Beispiel anrempeln, scheinbar unbeabsichtigt Ihre Kleidung beschmutzen oder Sie bitten,   Geld zu wechseln. 

- Zeigen Sie in der Öffentlichkeit nie, dass Sie viel Geld bei sich tragen! Notieren Sie niemals Ihre PIN   irgendwo im Portemonnaie (schon gar nicht auf der Zahlungskarte)

Bei der Ermittlung der Täter ist die Polizei auf Ihre raschen Informationen angewiesen. Ihre Waldkraiburger Polizei erreichen Sie jederzeit unter der Telefon-Nummer: 08638/9447-0.

Sie können aber auch den Notruf 110 von allen Telefonen (auch vom Handy) aus kostenlos anrufen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser