Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Bei „Brass Wiesn“ spurlos verschwunden

Vermisster Moosinninger (25) tot im Echinger See aufgefunden

Vermisster Moosinninger (25) tot im Echinger See aufgefunden

Große Pläne

Senioren-Einrichtung soll auf das ehemalige Konen-Gelände

Waldkraiburg - Nicht unumstritten waren die Pläne für eine moderne Senioren-Einrichtung auf dem ehemaligen Konen-Gelände in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses.

Ein zentrales Gebäude, darum acht fünfgeschossige Punkthäuser. Es soll eine moderne Senioren-Einrichtung mit 120 Zimmern für stationäre Pflege und 65 Einheiten für betreutes Wohnen werden. So sehen die Pläne des Heimwerk e.V., dem Träger des Adalbert-Stifter-Seniorenwohnens, für das ehemalige Konen-Gelände aus. Die bestehende Einrichtung am Münchner Platz soll zu Wohnungen umgewandelt werden.

In der jüngsten Sitzung des Bauausschusses waren diese jedoch keineswegs unumstritten, wie die Waldkraiburger Nachrichten in ihrer Mittwochsausgabe schreiben. Vor allem aus der CSU-Fraktion kam die Kritik, die Anlage sei zu massiv und biete zu wenig Grünflächen für die vorraussichtlich 500 Bewohner. Am Ende sprach sich der Ausschuss mit einer Mehrheit von sieben zu vier Stimmen für die Aufstellung eines Bebauungsplanes beschlossen und die Billigung des Planentwurfs aus.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene

Kommentare