126 neue Pflegeplätze

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Im Oktober soll das Wohn- und Pflegeheim St. Mechthild fertig sein. Gestern wurde Richtfest gefeiert.

Waldkraiburg - 13 Millionen Euro investiert die wob Seniorenimmobilien GmbH, um das Wohn- und Pflegeheim St. Mechthild zu errichten.

126 Pflegeplätze werden hier in zentraler Lage entstehen. Die Pläne für Betreutes Wohnen mit etwa 33 Wohnungen sind bereits am Entstehen.

Vor acht Monaten war der Spatenstich für das neue Wohn- und Pflegeheim an der Siemensstraße. Gestern wurde bereits Richtfest gefeiert und im Oktober soll das Heim eröffnet werden.

Die demografische Entwicklung ist eine der größten Herausforderungen, vor der die Gesellschaft steht. Die Menschen werden immer älter, während das familiäre Unterstützungs- und Hilfspotenzial aufgrund der Alterspyramide und der Ein-Kind-Haushalte zunehmend an seine Grenzen stößt. "Wir als Gesellschaft werden uns daran messen lassen müssen, wie wir mit unseren älteren Bürgern umgehen", sagte die stellvertretende Landrätin Eva Köhr beim Richtfest. Gerade wohnortnahe Betreuungsangebote spielen dabei eine wesentliche Rolle. Deshalb freute sie sich, dass mit dem Haus St. Mechthild eine so genannte Sozialimmobilie emporwächst, die solche wohnartnahen Betreuungsmöglichkeiten bietet. Das sei zudem auch ein Teil des "Seniorenpolitischen Gesamtkonzeptes", das sich der Landkreis auf die Fahnen geschrieben habe. Schließlich möchte "jeder von uns auch im Alter so leben, dass Selbstbestimmung, Mobilität und Individualität bestmöglich gewahrt bleiben", sagte die stellvertretende Landrätin.

Bürgermeister Siegfried Klika meinte launig, die heilige Mechthild blicke heute mit Wohlgefallen auf Waldkraiburg. Er lobte die qualitativ hochwertige Planung dieses neuen Wohn- und Pflegeheimes. Das sei auch der Grund gewesen, dass der Stadtrat so problemlos zugestimmt habe. Schließlich gehöre es auch zur Verpflichtung der Stadt, für jedes Alter ein entsprechendes Angebot zu bieten.

Klika machte aber auch keinen Hehl daraus, dass im Vorfeld durchaus kontrovers diskutiert worden sei, ob man in Waldkraiburg nicht schon genug Seniorenheime habe. Die Argumente von Herbert Schiessl, dem Geschäftsführer der wob Seniorenimmobilien, hätten sie dann aber überzeugt. Mit diesem Altersruhesitz bekämen die Senioren einen Platz mit guter Betreuung und guter Infrastruktur im Herzen von Waldkraiburg. Dort haben sie auch Zugang zu zahlreichen Kulturangeboten und vielfältiger Natur.

Im Oktober wird der Bau des Wohn- und Pfegeheimes St. Mechthild fertig, dann wird die Firma Vitalis - Gesellschaft für soziale Einrichtungen das Haus übernehmen und sich um die Betreuung der Bewohner kümmern. Geleitet wird das Haus dann von Ute Reip, einer Waldkraiburgerin, die schon 20 Jahre das Adalbert-Stifter-Wohnheim geführt hat.

"Stein und Mörtel bauen ein Haus, Geist und Liebe schmücken es aus", mit diesen Worten wünschte Herbert Schiessl, dass jedes Zimmmer ein Wohlfühlort für ältere Menschen sein solle. Er verriet am Rande des Richtfestes, dass die Planungen für Betreutes Wohnen bereits laufen.

hsc/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser