Antrag von Jugendreferent Christoph Arz

Mit 27 im Jugendparlament? Neue Altersgrenze sorgt für Debatte im Waldkraiburger Stadtrat

Und darum geht‘s im Jugendparlament: Verantwortung, Beteiligung und Zukunft.
+
Und darum geht‘s im Jugendparlament: Verantwortung, Beteiligung und Zukunft.

Das Waldkraiburger Jugendparlament will sich neu aufstellen und mit einer Satzungsänderung unter anderem die Altersgrenze anheben – von 21 auf 25 Jahre. Zum Ende der Amtszeit könnten Mitglieder also schon 27 sein. Nicht nur dazu gab es im Stadtrat unterschiedliche Meinungen.

Waldkraiburg – „23 Jahre würden vollkommen reichen“, findet CSU-Fraktionssprecher Anton Sterr, der verhindern möchte, „dass wir hier in Waldkraiburg Berufsjugendliche bekommen“. Schließlich könnten am Ende ihrer zweijährigen Amtszeit Jupa-Mitglieder schon 27 Jahre alt sein. Dabei wolle man doch vor allem die Jugendlichen unter 20 erreichen. Die Handschrift der Grünen, die den Jugendreferenten stellen, erkennt Sterr in der neuen Doppelspitze aus einer Vorsitzenden und einem Vorsitzenden, die es künftig geben soll.


Jugendreferent: Das Jupa soll damit handlungsfähiger werden

Jugendreferent Christoph Arz (Grüne) verteidigte seinen Antrag. Die Altersgrenze, die auch beim Einstieg von zwölf auf 14 angehoben werden soll, habe er „nicht aus dem Hut gezaubert“. Sie decke sich auch mit der Zielgruppe des städtischen Jugendzentrums. Ziel der Anhebung der Altersgrenze sei es, das Jupa handlungsfähiger zu machen und die Qualität der Diskussion zu heben. Im Übrigen „liegt die Altersgrenze bei der Jungen Union bei 35“.


-

+++ Mit der diesjährigen Weihnachtsaktion unterstützten die OVB-Heimatzeitungen das Haus Christophorus in Brannenburg. Hier finden Sie unsere Themenseite zur OVB-Weihnachtsaktion. Alle Informationen zur Aktion gibt es hier. Sie wollen für die OVB-Weihnachtsaktion spenden? Hier geht‘s zum Spendenformular. +++

Stephanie Pollmann (CSU), die selbst viele Jahre Jupa-Vorsitzende war, sprach sich für die Änderung aus. „Wenn die Jugendlichen es so möchten, sollte man das so lassen.“

Mitglieder müssen Lebensmittelpunkt in Waldkraiburg haben, nicht mehr den Hauptwohnsitz

Dr. Frieder Vielsack (UWG) war damit einverstanden. Ein anderer Punkt war ihm aber zu schwammig. Bislang gab die Satzung vor, dass Mitglieder ihren Hauptwohnsitz in Waldkraiburg haben müssen. Laut der neuen Fassung soll Waldkraiburg „Lebensmittelpunkt“ sein. Vielsack: „Das hätte ich gerne näher definiert.“

Der Passus soll auch auswärtigen Jugendlichen, die hier die Schule besuchen, eine Ausbildung machen oder ihre Freizeit verbringen, die Möglichkeit eröffnen, sich im Jupa zu engagieren. Christoph Arz: „Wir wollten das offen lassen.“ Die Entscheidung solle beim Jugendparlament liegen.

An einigen Formulierungen noch nachbessern

Das letzte Wort ist da noch nicht gesprochen. Bürgermeister Robert Pötzsch (CSU) will eine bessere Formulierung suchen.

Alle Beteiligten sehen noch Gesprächsbedarf im Hinblick auf die Zusammenarbeit des Jupas mit dem Stadtrat. Der Bürgermeister nannte mehrere Beispiele dafür, dass diese Zusammenarbeit bereits praktiziert werde: Anfragen der Landjugend im Hinblick auf eine Unterstützung bei ihrem Jubiläumsfest, ein Antrag von Jugendlichen, den Skaterpark aufzurüsten, oder die Mitarbeit von Vertretern der Jugendgruppen in der Waldbad-Projektgruppe. Dem Stadtrat sei an einer verstärkten Zusammenarbeit gelegen, machten mehrere Stadträte deutlich. Anton Sterr: „Wir werden sehen, wie es funktioniert. In der Vergangenheit gab es viele Dinge, die nicht funktioniert haben.“

Im Februar wieder auf die Tagesordnung des Stadtrats

Allzu lang dürfen die weiteren Abstimmungen nicht dauern. Im nächsten Jahr werde ein neues Jugendparlament gewählt, sagte Christoph Arz. „Da muss die Satzung stehen.“

„Die Grundzüge sind in Ordnung“, sagte der Bürgermeister und kündigte an, dass die neue Satzung in der Februar-Sitzung des Stadtrates beschlossen werden solle.

Die geplanten Satzungsänderungen auf einen Blick

  • • Mitgliederzahl zwischen mindestens 5 und höchstens 20 (bisher zwischen 5 und 10).
  • • Mitglieder müssen ihren Lebensmittelpunkt in Waldkraiburg haben (bisher Hauptwohnsitz).
  • • Altersgrenze für Wahlberechtigte: zwischen 14 und 25 Jahren (bisher 12 bis 21).
  • • Der Vorstand des Jugendparlamants besteht aus zwei paritätischen Vorsitzenden (eine weibliche, einer männlich) sowie einem/einer Beisitzer/in und einem/einer Schriftführer/in (bisher: ein oder eine Vorsitzende/r, mindestens ein oder Stellvertreter/in und ein/e Schriftführer/in). hg

Kommentare