Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Leuchtende Kinderaugen in Waldkraiburg

Martinsumzug als großes Schauspiel

Waldkraiburg - Er war wieder ein großer Erfolg für Jung und Alt: Der St. Martinsumzug am Sonntag in der Innenstadt lockte eine Masse von Hunderten Kindern und Eltern an.

Längst ist der von der Aktionsgemeinschaft Handel und Handwerk organisierte Martinsumzug am Martinssonntag in Waldkraiburg ein erlebnisvolles Ereignis für jung und alt, wenn die Kleinsten stolz mit ihrer Laterne durch die Innenstadt ziehen.

Am Volksfestplatz war der Treffpunkt bevor es kurz nach 17 Uhr zum Satrouville-Platz am Rathaus ging. Voran ritt in bewährter Manier der Heilige St. Martin mit seinem Ross – Resi Osl aus Kraiburg-Reith spielte auch heuer wieder den einst so barmherzigen Mann. Dabei war das Pferd Molly wieder einmal mehr der „Star des Spätnachmittags“, denn so manches Kind sah erstmals ein echtes Pferd.

Ein langer Laternenzug führte schließlich erstmals auf den Satrouville-Platz und das perfekte Spätherbstwetter war dementsprechend ein sehr guter Anlass, dass sich die Besucherzahl zu einem rekordverdächtigen Ereignis entwickelte.

Stadträtin Susanne Engelmann las hier die Geschichte des heiligen St. Martin vor, der umkreist von den vielen Besuchern seinen Mantel mit dem frierenden Bettler – gespielt von Hanna Spirkl aus Waldkraiburg - teilte. Der zweite Höhepunkt des Martinsumzuges folgte anschließend: Bürgermeister Robert Pötzsch, Vize-Bürgermeister Richard Fischer und Susanne Engelmann verteilten die beliebten, süßen Martinsbrote an alle Besucher.

St. Martinsumzug in Waldkraiburg 2015

 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer
 © Ludwig Stuffer

Parallel wurde hier bei der Verteilung der Brote an die vielen Flüchtlinge und Kinder gedacht: Ein Aufruf wurde an die Kinder gestartet, dass sie auch an Gleichaltrige denken sollen denen es nicht so gut geht und ebenfalls mit ihnen etwas teilen sollten.

Ludwig Stuffer

Kommentare