Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Konrad Kern stellt Buch in Waldkraiburg vor

+
Konrad Kern signiert sein Buch "Waldkraiburg in Luftbildern".

Waldkraiburg - „Aus Bunkern entsteht eine Stadt“ lautet der Untertitel von Konrad Kerns neuem Buch „Waldkraiburg in Luftbildern“, erschienen in der Reihe „Archivbilder“ im Sutton-Verlag.

Der Autor und Stadtarchivar präsentierte das neue Werk, das in einer Auflage von 1000 Stück auf den Markt kommt, in der Buchhandlung Herzog der Öffentlichkeit.

Konrad Kerns stellt sein Buch vor

Konrad Kerns stellt sein Buch vor
Konrad Kerns stellt sein Buch vor © kla
Konrad Kerns stellt sein Buch vor
Konrad Kerns stellt sein Buch vor © kla
Konrad Kerns stellt sein Buch vor
Konrad Kerns stellt sein Buch vor © kla
Konrad Kerns stellt sein Buch vor
Konrad Kerns stellt sein Buch vor © kla
Konrad Kerns stellt sein Buch vor
Konrad Kerns stellt sein Buch vor © kla
Konrad Kerns stellt sein Buch vor
Konrad Kerns stellt sein Buch vor © kla
Konrad Kerns stellt sein Buch vor
Konrad Kerns stellt sein Buch vor © kla
Konrad Kerns stellt sein Buch vor
Konrad Kerns stellt sein Buch vor © kla

„Waldkraiburg in alten Luftbildern“ ist das fünfte Buch, das Konrad Kern geschrieben hat. Dazu kommen noch die 14 Hefte der Reihe „Unser Waldkraiburg“. Der Stadtarchivar ist aber überzeugt, dass die Geschichte Waldkraiburgs so „außerordentlich interessant, spannend und vielschichtig ist, dass man darüber gar nicht genug Bücher schreiben kann“.

Bei der Vorstellung dieses neuen Werkes – zu der auch Altbürgermeister Jochen Fischer mit seiner Frau und Vertreter des Stadtrates sowie Kulturamtsleiter Peter Hegwein gekommen waren – sprach Hausherr Georg Herzog die Grußworte. „Die Nachfrage ist gut, nach dem heutigen Abend wird sie noch besser werden“, ist er überzeugt.

Lesen Sie mehr darüber in der Freitagsausgabe der Waldkraiburger Nachrichten.

Kommentare