Landratswahl 2020

UWG-Kandidat Maier: "Auch der Landkreis muss sparen lernen!"

+
  • schließen

Waldkraiburg/Landkreis Mühldorf am Inn - Kürzlich bestimmte die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) den Waldkraiburger Stadtrat und Kreisvorsitzenden Ulli Maier zu ihrem Landrats-Kandidaten für die Kommunalwahl 2020. Er soll gemeinsamer Kandidat mit der Wählergemeinschaft West (WGW) sein.

Bereits in der vergangenen Woche fand neben der regulären Mitgliederversammlung auch die Aufstellungsversammlung zur Landratskandidatur der Unabhängigen Wählergemeinschaft im Landkreis Mühldorf, in der Hubertstuben in Waldkraiburg, statt. "Aus organisatorischen und rechtlichen Gründen wurden die beiden Versammlungen zeitlich getrennt abgehalten", erklärt Maier gegenüber innsalzach24.de. Die Abstimmung habe durch 46 stimmberechtigte Mitglieder stattgefunden, darunter einige Bürgermeister und fast alle UWG-Kreisräte. 

Einstimmig zum Kandidaten gewählt

"Die Nominierung zum Landratskandidat brachte keine Überraschungen", so Maier. Er selbst sei der einzige Kandidat gewesen und einstimmig gewählt worden. Ebenfalls einstimmig bestätigt worden sei von der Versammlung, dass er auch als Landrats-Kandidat der WGW aufgestellt werden darf. Hier ist der Aufstellungstermin voraussichtlich am 02. Januar 2020. Bereits Anfang Juni hatten sowohl Maier, als auch WGW-Kreisvorsitzender Josef Schöberl in Interviews mit innsalzach24.de anklingen lassen, dass sie wohl einen gemeinsamen Landrats-Kandidaten aufstellen würden. 2014 war Peter Huber (UWG) Kandidat, er kam allerdings nur auf 20,7 Prozent der Stimmen.

UWG und WGW treten sonst nur bei den Landtagswahlen als gemeinsame "Freie Wähler"-Liste an. Sonst sind sie unabhängig von einander. Die WGW stellt dabei eine unabhängige Wählergemeinschaft für den eher ländlich geprägten westlichen Teil des Landkreises Mühldorf da. Die UWG ist dagegen im Osten vertreten. 

Hauptthemen benannt

Eines seiner Hauptthemen sei, die Höhe der Kreisumlage zu halten oder sogar zu senken, so Maier. "Auch der Landkreis muss sparen lernen!" Weiterhin die Reduzierung der Vielzahl an "Leuchtturmprojekten" und eine faire Fusion der Kreiskliniken. "Durch die vielen Akteure im Landratswahlkampf dürfte auch die Sitzverteilung im Kreistag interessant werden. Keiner Fraktion sollte es dadurch gelingen, mehr als 40% von den 60 zu verteilenden Kreistagssitzen zu gewinnen. Das ist gut für die Demokratie."

*Die Landratskandidaten für die Landratswahl 2020 im Landkreis Mühldorf sind mittlerweile ebenfalls bekanntgegeben.*

Bezüglich der Kreistagskandidatinnen und -Kandidaten werde es im Vorfeld der Nominierung am 7. November am 28. Oktober ein Abstimmungsgespräch zwischen allen bis dahin dem Vorsitzenden gemeldeten Kandidatinnen und Kandidaten und der Vorstandschaft geben.

Auch andere Parteien bereits mit Kandidaten

Auch einige der anderen Parteien im Landkreis Mühldorf am Inn haben bereits ihre Landrats-Kandidaten aufgestellt. Den Anfang machte die CSU im April mit Max Heimerl. Dem folgten vor kurzem die AfD mit Martin Wieser, die Grünen mit Cathrin Henke und die SPD Angelika Kölbl.

Der amtierende Landrat Georg Huber wird bei der Kommunalwahl 2020 aus Altersgründen nicht mehr antreten. Die Kommunalwahlen finden am 15. März 2020 statt.

hs

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT