Grüne nominieren Landratskandidatin für Kreis Mühldorf

Henke: "Die CSU in die Stichwahl treiben - und dann ist alles drin"

+
Nach der Wahl zur Grünen-Landratskandidatin, von links: Bianca Hegmann, Cathrin Henke, Judith Bogner. 
  • schließen

Waldkraiburg - Jetzt steigen auch die Grünen ein ins Rennen um den nächsten Landrat. Cathrin Henke wurde am Dienstag nominiert - erstes Ziel: CSU-Kandidat Heimerl in die Stichwahl zwingen. 

Sie hat Erfahrung, die Unterstützung ihrer Grünen-Basis und eine gute Portion Selbstbewusstsein: "Ich will den CSU-Kandidaten in die Stichwahl treiben und dann ist alles drin", so Cathrin Henke. Am Dienstagabend wurde sie bei der Aufstellungsversammlung der Grünen in Waldkraiburg zur Landratskandidatin gewählt. 

Henke: Mehr ÖPNV statt neuer Straßen

Seit 2001 ist Henke als Grüne im Kreistag und inzwischen seit 16 Jahren Fraktionssprecherin. Bei ihrer Bewerbungsrede stellte die Mediatorin mit Biohof bei Unterreit die Verkehrsthemen im Landkreis Mühldorf ganz nach vorne. "Unser Landkreis hat Lebensqualität, aber durch die A94 bekommen wir mehr Pendler, steigende Mieten und mehr Gewerbegebiete - zumindest wenn jemand wie Ulli Maier Landrat werden sollte", so Cathrin Henke. 

Genauso setzte es von der Grünen-Kandidatin eine Absage an eine mögliche B15neu - nach dem Wahlkampf könnte das Thema wieder aktuell werden, fürchtet Henke. "Wir wollen nicht zurück in die Steinzeit, aber ein 'Höher, Schneller, Weiter' kann es nicht geben." Straßen und Autos habe man im Landkreis inzwischen genügend - dagegen solle der ÖPNV ausgebaut werden - "für alle, auch am Wochenende und nachmittags", so Henke.Vor allem für die Schulen brauche es ein einheitliches ÖPNV-Konzept, bei dem auch die Schulbeginnzeiten etwas gestaffelt werden könnten.

Ja zur Klinikfusion, aber bei ordentlicher Entlohnung

Der zweite große Punkt der Grünen-Kandidatin: Die Klinikfusion. "Die Fusion ist nötig, weil Kliniken in unserer Größenordnung langfristig nicht überlebensfähig sind", so Henke. Die Patientenzahlen nehmen ab, viele weichen zum Beispiel für planbare Operationen nach Vogtareuth oder München aus. Solange die Fusion auf Augenhöhe mit dem Landkreis Altötting geschehe, stehe sie dahinter. Und: "Die Fusion ist auch eine Chance, das Servicepersonal wieder nach dem Tarifvertrag Öffentlicher Dienst zu bezahlen. Eine unterschiedliche Bezahlung in den beiden Landkreisen geht nicht." 

*Die Landratskandidaten für die Landratswahl 2020 im Landkreis Mühldorf sind mittlerweile ebenfalls bekanntgegeben.*

Von den 24 Wahlberechtigten auf der Aufstellungsversammlung erhielt Cathrin Henke 22 Ja-Stimmen. Als Ersatzkandidat wurde Bernhard Wagner vom Ortsverband Mühldorf nominiert.

Die weiteren Kandidaten für die Landratswahl im Kreis Mühldorf

Mit Henke steht inzwischen die fünfte Kandidatin für die Landratswahl im Kreis Mühldorf fest. Der Amtsinhaber Georg Huber wird nicht mehr antreten. Seine CSU hat dafür Max Heimerl nominiert. Für UWG und WGW wird Ulli Maier antreten, der von der UWG am heutigen Mittwoch nominiert wird. Die AfD wird Martin Wieser ins Rennen schicken und die SPD Angelika Kölbl. Die Kommunalwahlen finden am 15. März 2020 statt.

xe

Zurück zur Übersicht: Waldkraiburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT