Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Demonstration: Bauern fordern gerechte Preise

+
An die hundert Bauern demonstrierten vor Südfleisch für gerechtere Preise.

Waldkraiburg - An die hundert Bäuerinnen und Bauern trafen sich vor dem Südfleisch-Gebäude um für gerechtere Preise zu demonstrieren.

"Die wirtschaftliche Situation unserer Bauern spitzt sich dramatisch zu", sagte Max Weichenrieder, der Präsident des Bezirksverband Oberbayern des Bayerischen Bauernverbandes. Es könne und dürfe nicht sein, dass Lebensmittel heute weniger wert seien, als vor 50 Jahren.

Bei der Demonstration vor dem Schlachthof sollten symbolisch die "letzten Kühe" geschlachtet werden, denn so könne es nicht mehr weitergehen. Besonders Discounter, wie ALDI seien schuld an den Niedrigpreisen von landwirtschaftlichen Erzeugnissen.

"Die bäuerliche Landwirtschaft ist ein Garant für Nachhaltigkeit und hervorragende Erzeugung von Qualitätsmitteln. Dem Verbraucher ist nicht gedient, wenn die bäuerliche bodenständige Landwirtschaft durch diesen Preisdruck ruiniert wird", so Weichenrieder weiter.

Nach der Ansprache des Präsidenten stärkten sich die Demonstranten bei einer Brotzeit. Anschließend fand eine Schleppersternfahrt statt.

Lesen Sie mehr über die Demonstration in der Freitags-Ausgabe der Waldkraiburger Nachrichten!

Video

Kommentare