Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

BFZ: Kritik an unzureichender Information

Waldkraiburg - Lage, Größe und mangelnde Information durch die Regierung - über das BFZ als mögliche Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge finden kontroverse Diskussionen statt.

Kontroverse Diskussionen finden in Waldkraiburg hinsichtlich einer möglichen Nutzung des Berufsförderungszentrums (BFZ) Peters als Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge statt. Wie die Waldkraiburger Nachrichten am Freitag berichten, kritisiert Bürgermeister Robert Pötzsch vor allem den Standort mitten in der Stadt: Er könne nicht nachvollziehen, dass diese Variante von der Regierung von Oberbayern ernsthaft in Erwägung gezogen wird, während Immobilien des Bundes an Stadtränden - beispielsweise Kasernen - leer stehen. Stadtrat Ulli Maier ärgert sich laut Waldkraiburger Nachrichten insbesondere über die mangelnde Kommunikation: Die Stadt würde durch die Regierung und das Landratsamt nicht ausreichend informiert. Adi Schlagmann, ehemaliger Dritter Bürgermeister, bezweifelt zudem, dass ausreichend geschultes Personal für die Betreuung der Flüchtlinge vorhanden sei und spricht von einer "unzumutbaren Größenordnung".

Andere Bürger der Stadt wundern sich indes, dass der Aufnahme von Asylbewerbern ausgerechnet in der Vertriebenenstadt Waldkraiburg mit solch großer Skepsis begegnet wird.

Einen ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in den Waldkraiburger Nachrichten. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare