Nach möglicher Anschlagsserie in Waldkraiburg

SOKO "Prager" schaltet Telefon-Hotline und Upload-Portal für Hinweise

+

Waldkraiburg - Nach dem Brandgeschehen in der Waldkraiburger Innenstadt in den frühen Morgenstunden am Montag, 27. April, hat die Kriminalpolizeistation Mühldorf die Sonderkommission "Prager" ins Leben gerufen. Zudem wurden ein Hinweistelefon und ein Upload-Portal freigeschaltet.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Mittlerweile hat die Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus (ZET) bei der Generalstaatsanwaltschaft München die Sachleitung übernommen. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu dem Brandgeschehen sowie weiteren zwei Taten zum Nachteil von Gewerbetreibenden in der Innenstadt von Waldkraiburg hat die eigens bei der Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn eingerichtete Soko "Prager" nun ein Hinweistelefon sowie ein Upload-Portal für Bild- und Videomaterial zur Verfügung gestellt.

Hinweistelefon geschaltet

Das Hinweistelefon ist von 8 Uhr bis 22 Uhr unter der Rufnummer 08031 / 200-3180 und von 22 Uhr bis 8 Uhr unter der Rufnummer 08031 / 200-3087 rund um die Uhr besetzt. Personen, die sachdienliche Hinweise zu den bereits geschilderten Taten in der Waldkraiburger Innenstadt geben können, werden gebeten, sich unter dieser Telefonnummer oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden. 


Die Soko „Prager“ bittet die Bevölkerung mit folgendem Aufruf nochmals um Mithilfe: 

  • Wer hat in den Tatnächten von Donnerstag, 16. auf Freitag, 17. April bzw. Samstag, 18. auf Sonntag, 19. April 2020 verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Umgriff des Friseurladens am Stadtplatz bzw. des Gastronomiebetriebs am Annabergplatz festgestellt und kann hierzu sachdienliche Hinweise geben? 
  • Wer hat in der Nacht von vergangenen Sonntag, 26., auf Montag, 27. April 2020 in der Waldkraiburger Innenstadt, insbesondere am Stadtplatz (Sartrouvilleplatz) oder dessen Umgriff verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt, die in Zusammenhang mit dem Brandgeschehen gebracht werden können? 

Wie bereits berichtet, war ein Mann durch Zeugen unmittelbar nach dem Ausbruch des Brandes beim Verlassen des Stadtplatzes bzw. Sartrouvilleplatzes beobachtet worden. Derzeit steht nicht fest, ob dieser Mann als Zeuge oder Tatverdächtiger in Betracht kommt. Zu diesem Mann liegt keine nähere Beschreibung vor, er wird lediglich jüngeren Alters bezeichnet. Diese jüngere, männliche Person kann eventuell sachdienliche Hinweise zum Brandgeschehen geben und wird deshalb erneut gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Am 10. Mai gab die Polizei schließlich bekannt, dass der Täter ein Anhänger des Islamischen Staats (IS) ist und mit Bomben und Sprengstoff weitere Anschläge in Waldkraiburg plante.

Großbrand in Waldkraiburg am 27. April

 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß
 © fib/Eß

Upload Portal eingerichtet

In Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium München hat die Soko „Prager“ ein Upload-Portal für Bild- und Videodateien zur Verfügung gestellt. Die Bevölkerung wird gebeten, sachdienliche Bilder und Videos, die zur Aufklärung der geschilderten Taten beitragen können, der Polizei über folgenden Link zur Verfügung zu stellen: https://medienupload-portal03.polizei.bayern.de 

Die Erläuterungen hierzu wurden in deutscher, türkischer und englischer Sprache zur Verfügung gestellt.

Pressemeldung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare