Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Abschlussfeier in der Franz-Liszt-Schule

Waldkraiburg - Wohin nach der Schulzeit? Darum ging es bei der Abschlussfeier im "Hafen der Franz-Liszt-Mittelschule". Die neunten Klassen und die Praxisklasse wurden ins Leben entlassen.

Nach dem Gottesdienst in der Christkönigskirche fand die Abschlussfeier im Foyer der Schule statt.

Um das "Wohin?" ging es bei der "Abschlussfeier im Hafen der Franz-Liszt-Schule". Gemäß des Mottos präsentierte sich die Bühne im maritimen Flair, über die jeder Absolvent zur Erkennungsmelodie des ZDF- "Traumschiff" mit Wunderkerzen feierlich einmarschierte.

An dem mit einem Rettungsring dekorierten Rednerpult begrüßte Rektor Klaus Neßler in Kapitänskleidung herzlich die Schüler, Lehrer, Eltern, die Verwaltung sowie die Vertreter der Stadt Waldkraiburg.

Er drückte das Grundgefühl der Freude aller Beteiligten aus, etwas ganz Wesentliches im Leben der Schüler geschafft zu haben und das trotz mancher Unwägbarkeiten. Schließlich handele es sich um einen "recht guten Jahrgang", bei dem die überwiegende Zahl ihr "Seemannspatent", den qualifizierenden Hauptschulabschluss, erworben habe.

Mit den Worten "Ihr müsst nur wollen!" ermutigte Neßler die Schüler ohne "Seemannspatent" weiterzumachen, um es doch noch zu erreichen. Die Klassenleiter Katrin Singer und Markus Kränzlein der 9a und 9b spannten den Faden der Seemannsgeschichten weiter, indem sie humorvoll gemeinsame Erlebnisse während der "Schiffsreise", der schulischen Vergangenheit, beschrieben und durch witzige Fotos veranschaulichten.

Die "Schiffsoffiziere" Singer und Kränzlein erinnerten sich der Zeiten mit Rückenwind und mancher Zeiten, in der ihnen der Wind kräftig ins Gesicht geblasen habe. Dankbar seien sie für "Schwimmringe" gewesen, wie sie der Rotary Club Mühldorf-Waldkraiburg, der Verein Sternstunden und die Stadt Waldkraiburg mit der durch sie gesponserten Hilfe beim Qualitraining Mathematik ausgeworfen hätten. Das Offiziersduo dankte seiner "Schülermannschaft", wünschte ihr, dass es stets mit Volldampf voraus gehe.

Nicht ohne Rührung dankten vonsiten der Schüler Angelina Schugajlo, Carolina Urich, Carina Terre, Sebastian Rzepka sowie im Namen der Praxisklassen Kenan Kalay für eine schöne, unvergessliche Schulzeit, forderten extra einen Riesenapplaus für ihre Lehrer und den Hausmeister Konrad Esterer ein. Sie betrachteten den mit diesem Tag zu Ende gehenden Lebensabschnitt als wertvoll für ihre weitere Entwicklung.

Applaudiert wurde lautstark nach dem schwungvollen Auftritt der Theatergruppe mit Ausschnitten aus dem Musical "Götterolymp". Vom Publikum angefeuert, mussten schließlich die Klassenlehrer Singer und Kränzlein.

Schulleiter Klaus Neßler lobte die Abschlussklassen für ihre außergewöhnlich umfangreichen und gelungenen Programmbeiträge während der Feier, etwa die Rapsongs aus dem Rap aus Projekt "School of Hope" (wir berichteten). Danach wurde die Ehrung der fünf Schulbesten vorgenommen und die Zeugnisse an alle Absolventen einzeln übergeben.

kch/Waldkraiburger Nachrichten

Rubriklistenbild: © dpa