Ein Tag nur für die Jugend

+
Hier wurde man gerne nass (links): beim Wasserbombenkatapult des THW. Lustig gings beim "echten" Kickern zu.

Waldkraiburg - Beim zweiten "Tag der Jugend", organisiert vom Kreisjugendring (KJR), präsentierten zahlreiche Verbände und Initiativen ihre Jugendarbeit auf dem Sartrouvilleplatz.

"Man hat hier die Möglichkeit, sich alles einmal in Ruhe anzusehen und in Zukunft vielleicht bei einem der Verbänd selbst mitzumachen", erklärt Florian Grünke, Vorsitzender des KJR, das Ziel der Veranstaltung.

Zur Einstimmung auf einen erlebnisreichen Nachmittag fand ein ökumenischer Gottesdienst mit Vertretern der verschiedenen Kirchen statt. Passend zur Fußball-WM griffen die Priester das Motto "Fair Play" auf. Denn anständiges Verhalten ist nicht nur im Sport, sondern auch im Umgang mit den Mitmenschen wichtig. Für die musikalische Umrandung des Gottesdienstes war die Band "Salz" mit ihren christlichen Liedern zuständig.

Ausgelassene Stimmung herrschte später bei der Live-Übertragung des WM-Spiels Argentinien gegen Deutschland. Dieses Spiel und die große Hitze waren aber wohl auch die Hauptgründe für die eher geringe Besucherzahl beim Tag der Jugend. Dennoch war für die Anwesenden einiges geboten. Der Bund Naturschutz stellte seine Jugendgruppe "Müpfe" für Elf- bis 16-Jährige vor. Oliver Posmayer (16) zeigte anderen Jugendlichen, wie man ganz einfach Nisthilfen für Wildbienen basteln kann, indem man in eine Astscheibe viele tiefe Löcher bohrt. "Das ist total leicht nachzubauen und man erfährt, warum Bienen solche Nisthilfen überhaupt brauchen", erzählt der 17-jährige George Willis.

Beim Kreisjugendring konnten sich Kinder schminken und bunte Perlen ins Haar flechten lassen. Anastasia Probst ließ sich ein rosa Häschen ins Gesicht malen und will später noch in die Hüpfburg nebenan. Ältere Kinder und Jugendliche wurden hier über das Projekt "Berufspaten", das Hauptschülern bei der Arbeitsplatzsuche unterstützt, sowie über Sommerfreizeiten und Ausflüge des KJR informiert.

Eine besondere Attraktion war der Lebendkicker. Wie in einem richtigen Kickerkasten werden 22 Menschen darin mit den Händen festgebunden und spielen Fußball.

Sehr beliebt war auch der Stand des Technischen Hilfswerks. Die Mitarbeiter boten mit ihrem Wasserbombenkatapult eine willkommende Abkühlung. Ziel des Spiels war es, fliegende Wasserbomben mit einem Eimer zu fangen. Dass man dabei klatschnass wurde, störte bei mehr als 30 Grad niemanden.

Etwas ruhiger ging es beim Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) zu. Steffi Gansmeier und ihre Kollegen servierten alkoholfreie Cocktails und stellten Gemeinschaftsspiele wie den "Tower of Power" vor, die nur im Team erfolgreich bewältigt werden können.

"Vintage" begeisterte mit Jazz und Soul. Fotos bea

Lisa Lindhammer und Timmy Hegel jonglierten. Die beiden 17-Jährigen kamen bei der Siegesfeier nach dem WM-Viertelfinale zufällig vorbei und sahen sich beim "Tag der Jugend" ein wenig um. "Das Jonglieren mit Bällen macht Spaß", so Lindhammer, die sich sehr geschickt anstellte. Auf der Bühne begeisterte gegen Abend die Band "TST" mit Covermusik aus Rock und Pop. Später sorgten Rapper Coco sowie die Bands "Vintage", "Negative Zero" und "Rubber Cell" für Unterhaltung. Moderator Marvin Michel vom Jugendradio Hörarena führte durch das Programm.

bea/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser