Zum Kulturzentrum heranreifen

+
Haben sich viel vorgenommen, um die Schenkerhalle in ein neues und besseres Licht zu rücken: KJR-Geschäftsführerin Kristin Hüwel und pädagogischer Mitarbeiter Volker Ludwig.

Waldkraiburg - Ein neues Image für die Schenkerhalle soll her. Das neue Team des Kreisjugendrings will das mit verschiedenen Events hinbekommen.

Geschäftsführerin Kristin Hüwel und pädagogischer Mitarbeiter Volker Ludwig haben ein fertiges Konzept in der Schublade und gehen mit Projekten in die Testphase: Spieletag, Jam Session, Zirkus-Workshop und etwa eine Theatergruppe. So soll die Halle zu einem Kulturzentrum heranreifen.

Der Kreisjugendring (KJR) will die Schenkerhalle aufpolieren - innerlich und äußerlich. So soll die Event-Halle zu einem Kulturzentrum werden. "Wir wollen die Halle in einem anderen Licht präsentieren und weg vom schlechten Ruf", sagt Volker Ludwig, seit 1. Oktober pädagogischer Mitarbeiter beim KJR. "Die Schenkerhalle ist derzeit kein Schmuckstück", findet Geschäftsführerin Kristin Hüwel. Daher soll sie in Eigenleistung renoviert werden und ein neues Gesamtkonzept entstehen. Der Hinterhof zwischem dem KJR-Gebäude und der Schenkerhalle soll gerodet und herausgeputzt werden. Hier schwebt Hüwel ein Sommernachtskino vor und Ludwig ein Frühschoppen.

Aber auch die Halle will mit neuen Projekten belebt und aufgehübscht werden. Los geht es kommenden Dienstag mit einem offenen und kreativen Spieletag für Jung und Alt aus dem ganzen Landkreis. Hier arbeitet man mit dem Spieleerfinder Andreas Sieme aus St. Wolfgang zusammen. Ein vierteljährlicher Turnus ist angedacht - wenn der kostenlose Aktionstag gut ankommt.

"Sinn und Sound" heißt ein neuer Workshop, der am heutigen Montag startet. Hier arbeitet der Kreisjugendring mit dem Medienpädagogen Danilo Dietsch von Q3 (Quartier für Medien, Bildung, Abenteuer) aus Traunstein zusammen. "Jugendliche aus dem Landkreis Mühldorf machen unter meiner Anleitung Bilder und Jugendliche aus dem Landkreis Traunstein vertonen diese dann", erklärt Volker Ludwig. Im Januar werden die Werke in der Schenkerhalle ausgestellt. An Bauzäunen sollen die Bilder und jeweils ein kleiner Lautsprecher hängen, der die Vertonung wiedergibt. "Die Ausstellung ist gleichzeitig Auftaktveranstaltung unserer ,Galerie Kunstbaustelle'", so Ludwig. Denn regelmäßig sollen Vernissagen stattfinden, die Jugendkunst und Jugendkultur zeigen. Anmeldung für "Sinn und Sound" unter info@sinnundsound.de.

Ab 6. November startet der Zirkus-Workshop für Kinder ab zehn Jahren und junge Leute. Jeden Dienstag kommen die Teilnehmer mit Volker Ludwig, der auch Jonglage und Clownerie beherrscht, von 15.30 bis 18 Uhr in der Schenkerhalle zusammen. Auch die, die es nicht können, sind willkommen, so Ludwig. Er plane regelmäßige Varietéshows mit den Teilnehmern auf die Beine zu stellen.

Am 14. Dezember gibt es eine Jam Session, bei der junge und alte Musiker zusammen musizieren sollen. Egal welche Altersgruppe, egal welche Musikrichtung - laut Ludwig soll das zwanglos und locker laufen. Die jungen Musiker sollen von den alten Hasen lernen, ein Gefühl für die Bühne bekommen. Ein Schlagzeug ist vorhanden, alle anderen Instrumente sind mitzubringen. "Gejamt" wird von 20 bis 23 Uhr. Auch Zuhörer sind willkommen.

Außerdem ist eine Theatergruppe in Planung. Los geht es am 9. Januar. Mittwochs von 17 bis 19 Uhr wird dann geprobt. Interessenten können sich schon jetzt melden unter 08638/884280.

Wenn die Projekte gut angenommen werden, will sich der KJR um zusätzliche Fördergelder bemühen. Der Landkreis unterstützt den Kreisjugendring und die Stadt Waldkraiburg im Speziellen die Schenkerhalle.

kla/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser