Klika: Auffällig mehr Beschwerden

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Weil es zuletzt laut Bürgermeister Siegfried Klika "auffällig mehr Beschwerden" wegen Fluglärms über Waldkraiburg gab, habe die Stadt Kontakt mit der Deutschen Flugsicherung in München aufgenommen.

Echtes Problem oder Übertreibung?

Wie Klika im Bauausschuss berichtete, sind nach Aussage der Flugsicherung Flugrouten und -höhe von und zum Flughafen München seit mehreren Jahren unverändert. Die Zahl der Flugbewegungen sei von 2008 auf 2009 um 8,5 Prozent zurückgegangen und 2010 wieder leicht angestiegen. Die Lärm-Werte, die an den stationären Messstellen im 20 Kilometer-Umkreis des Flughafens gemessen werden, seien in den letzten Jahren unverändert. Die Grenzwerte, so die Flugsicherung, würden eingehalten. In Waldkraiburg und Umgebung gibt es keine Lärm-Messstelle, da die Stadt zu weit vom Flughafen entfernt ist.

Die Flugbewegungen könne jeder im Internet beobachten, so Stadtrat Gerd Ruchlinski, der von einer "erschreckenden" Situation sprach. Positiv sei, dass kein Kerosin mehr abgelassen wird. Ab und zu höre er, dass Eisbrocken vom Himmel fallen.

"Da wird viel übertrieben. So schlimm ist das nicht", meinte dagegen sein Stadtratskollege Gustl Schenk, selbst passionierter Flieger. Dass Sprit abgelassen werde, "halte ich für ein Märchen". So etwas sei nur in absoluten Ausnahmefällen denkbar, so Schenk. "Ich höre keine Flieger, ich höre immer nur Rasenmäher, von 8 Uhr in der Früh bis zum Abend."

Infobesuch

Wie Bürgermeister Klika mitteilte, will die Stadt das Angebot der Flugsicherung annehmen, an einer Informationsveranstaltung am Flughafen teilzunehmen.

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser