Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Einfach eine gute Show machen“

+

Waldkraiburg - Vor 20 Jahren wanderte ein Teil der Rock‘n’Roll-Abteilung des TSV 1860 Mühldorf nach Waldkraiburg ab, um günstigere Rahmenbedingungen für größere Pläne zu haben:

bessere Trainingszeiten, Jugendarbeit und eine Boogie-Woogie-Abteilung. So gründeten einige Tänzer zusammen mit interessierten Eltern der Rock‘n’Roll und Boogie Club „Hot Socks“ in Waldkraiburg. Trainiert wurde in der alten Diesel-Turnhalle – heute in der neuen.

„Waldkraiburg als Sportstadt nahm uns mit offenen Armen auf“, erzählt „Hot Socks“-Vorsitzender Norbert Meindl, der schon die Abteilung in Mühldorf einige Jahre leitete. Nun besteht der Verein, der rund 100 Mitglieder hat, bereits seit 20 Jahren. Zeit zu feiern – und zurückzublicken.

Zu den Meilensteinen in der Vereinsgeschichte zählt Meindl die deutschen Meisterschaften 2006 im Rock 'n Roll, die in Waldkraiburg ausgerichtet wurden. Günni Meindl hat damals den deutschen Meistertitel geholt, "ein absolutes Highlight". Auch an die bayerischen Meisterschaften 2005 im Haus der Kultur, als "High Class Turnier", erinnert er sich gerne, denn "das war ein Hammer".

Und die Maiturniere, die erst in Mühldorf und später (bis 2004) mit bis zu 200 Paaren in Waldkraiburg in der Franz-Liszt-Turnhalle ausgerichtet wurden, gehören zu den großen Schlaglichtern.

Hot Socks feiern Jubiläum

Akrobatische Einlagen erfordern von Bella und Norbert Meindl ein hohes Maß an Sportlichkeit. Hier ist die "Rotation" zu sehen. © kla/re
Günni Meindl auf dem Treppchen. Der Rock'n'Roller aus Waldkraiburg holte 2006 daheim mit seiner Partnerin den Deutschen Meistertitel. © kla/re
Der "Herrenwurf": Isabella Meindl lässt ihren Mann Norbert Kopf stehen. Hier kommt es auf die Technik an. Die Frau braucht keine extra Muckis. © kla/re
Der Rock'n'Roll Nachwuchs hat Spaß an öffentlichen Auftritten. Dieses Foto stammt von "Kunst und Kommerz", da sind die Hot Socks immer dabei. © kla/re
Jedes Jahr gibt es auf dem Volksfest Waldkraiburg eine Boogie Woogie und Rock'n'Roll Party im Zelt. © kla/re
Bei allen Festen in der Stadt, wie hier dem Stadtfest in Waldkraiburg, mit von der Partie: die Hot Socks. © kla/re
Bei allen Festen in der Stadt, wie hier dem Stadtfest in Waldkraiburg, mit von der Partie: die Hot Socks. © kla/re
Bei allen Festen in der Stadt, wie hier dem Stadtfest in Waldkraiburg, mit von der Partie: die Hot Socks. © kla/re
Bei allen Festen in der Stadt, wie hier dem Stadtfest in Waldkraiburg, mit von der Partie: die Hot Socks. © kla/re
Bei allen Festen in der Stadt, wie hier dem Stadtfest in Waldkraiburg, mit von der Partie: die Hot Socks. © kla/re
Deutscher Meister Günni Meindl trat im Vorjahr mit seiner Partnerin beim Stadtball auf. © kla/re
Deutscher Meister Günni Meindl trat im Vorjahr mit seiner Partnerin beim Stadtball auf. © kla/re
Deutscher Meister Günni Meindl trat im Vorjahr mit seiner Partnerin beim Stadtball auf. © kla/re
Deutscher Meister Günni Meindl trat im Vorjahr mit seiner Partnerin beim Stadtball auf. © kla/re
Deutscher Meister Günni Meindl trat im Vorjahr mit seiner Partnerin beim Stadtball auf. © kla/re
Starker Auftritt bei "Kunst und Kommerz" vor ein paar Tagen: Die Boogie-Tänzer der Hot Socks und ein Rock'n'Roll-Paar tanzte auf der Straße. © kla/re
Starker Auftritt bei "Kunst und Kommerz" vor ein paar Tagen: Die Boogie-Tänzer der Hot Socks und ein Rock'n'Roll-Paar tanzte auf der Straße. © kla/re
Starker Auftritt bei "Kunst und Kommerz" vor ein paar Tagen: Die Boogie-Tänzer der Hot Socks und ein Rock'n'Roll-Paar tanzte auf der Straße. © kla/re
Starker Auftritt bei "Kunst und Kommerz" vor ein paar Tagen: Die Boogie-Tänzer der Hot Socks und ein Rock'n'Roll-Paar tanzte auf der Straße. © kla/re
Starker Auftritt bei "Kunst und Kommerz" vor ein paar Tagen: Die Boogie-Tänzer der Hot Socks und ein Rock'n'Roll-Paar tanzte auf der Straße. © kla/re
Starker Auftritt bei "Kunst und Kommerz" vor ein paar Tagen: Die Boogie-Tänzer der Hot Socks und ein Rock'n'Roll-Paar tanzte auf der Straße. © kla/re
Starker Auftritt bei "Kunst und Kommerz" vor ein paar Tagen: Die Boogie-Tänzer der Hot Socks und ein Rock'n'Roll-Paar tanzte auf der Straße. © kla/re

Was den Bereich Rock 'n Roll angeht, fehlt es heute an Trainerkapazitäten, bedauert der Vorsitzende. Der Nachwuchs, der gerne trainiert werden möchte, wäre nämlich da. So hat der Verein quasi aus der Not heraus seine Priorität verändert und seit 2006 sein Hauptaugenmerk auf den Boogie Woogie verlegt. Der Tanz läuft als "Gesellschaftstanz", Rock 'n Roll dagegen ist der Sport, mit Sprungschritt und Akrobatik. Dabei komme es darauf an, einen fließenden Übergang vom Tanz in die Akrobatik und wieder zurück zu schaffen. Sein Favorit ist hier die "Rotation": der Mann lässt die Dame über seinen Rücken, die Schulter oder um den Kopf herum wirbeln.

Beiden Tänzen liegt der Viervierteltakt zugrunde. Beim Boogie Woogie tragen die Damen Petticoats oder Tupfenkleider, die Herren gerne mal Lackschuhe. Das kommt beim Publikum immer gut an. Auch wenn die Frau den Mann Kopf stehen lässt: beim sogenannten "Herrenwurf". Solche Akrobatikeinlagen bereichern die Boogie-Auftritte.

"Das ist sehr beliebt, macht den Tanz spektakulär". Boogie Woogie sei ein Showtanzsport und es "geht darum, einfach eine gute Show zu machen". Das Publikum soll beim Zuschauen schließlich Freude haben.

Die "Hot Socks" wollen auch weiterhin ihren Fokus auf den Boogie Woogie legen. Im Verein sind es hauptsächlich Paare, die auch im "richtigen Leben" liiert sind und beim gemeinsamen Tanzen ihre Leidenschaft für die "gute alte Zeit" ausleben.

Am Samstag wird in der Schenkerhalle ab 19 Uhr Jubiläum gefeiert. "Wir haben uns bewusst gegen einen Festball entschieden", so Meindl. Man will eine Party machen, beieinander sitzen und Geburtstag feiern. DJ Shilo, der auch schon vor 20 Jahren für den Verein auflegte, steht an den Plattentellern. Jeder, der mitfeiern will, ist willkommen.

kla/Waldkraiburger Nachrichten

Kommentare