Vier Sonntage und eine Nacht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Willi Engelmann

Waldkraiburg - Die Aktionsgemeinschaft Handel und Handwerk in Waldkraiburg will 2011 an vier verkaufsoffenen Sonntagen und dem Nightshopping festhalten.

Dass die Aktionsgemeinschaft und ihre 59 Mitglieder zur Attraktivität der Einkaufsstadt beitragen wollen, das betonte deren Vorsitzender Willi Engelmann in der Mitgliederversammlung. Er erinnerte an vier verkaufsoffenen Sonntage, das Nightshopping, den Waldkraiburger Golfcup, den historischen Bilderbogen, mit dem 25 Mitglieder ihre Geschäfte anlässlich des Stadtjubiläums geschmückt hatten, sowie die Unterstützung der Weihnachtsaktion für die VfL-Jugendarbeit.

Enttäuscht zeigte er sich vom "Kompromiss" in Sachen A94-Ausfahrt. Mit einem Namen "Waldkraiburg/Ampfing" können wir eigentlich nicht zufrieden sein." Die Aktionsgemeinschaft hatte mit den anderen Waldkraiburger Wirtschaftsverbänden in einer Unterschriftenaktion 5000 Unterschriften für die Benennung von zwei Ausfahrten gesammelt.

Mehr Lebensmittler, die beim Stadtgeld "Der Waldkraiburger" mitmachen, wünscht sich Engelmann. Derzeit sind 35 Geschäfte an der Aktion mit der Stadtmarketing GmbH beteiligt. Das Stadtgeld sei zwar nicht "der große Reißer, aber Geld, das nur in Waldkraiburg ausgegeben wird". Drei Prozent der Einnahmen fließen in einen Topf für Werbemaßnahmen. Vorstandsmitglied Georg Herzog bemängelte, dass mit diesem Geld bislang nichts geschehen sei.

2009 hat die Organisation 10.380 Euro eingenommen, der Löwenanteil entfällt auf die Mitgliedsbeiträge mit fast 8600 Euro. 11.572 Euro wurden ausgegeben, vor allem für Werbekosten (4773) und Veranstaltungen (4427). Die Rücklagen sinken damit auf gut 12.000 Euro. Das Defizit im laufenden Jahr wird laut Engelmann wegen der hohen Ausgaben zum Jubiläumsjahr höher ausfallen. "2011 müssen wir sparen."

Die Zahl der Veranstaltungen ist davon nicht betroffen. Auch 2011 stehen vier verkaufsoffene Sonntage an. Dies sind der Josefi-Sonntag am 20. März mit Markt und Show der Hilfsorganisationen, das regionale Kulturspektakel "Kunst und Kommerz erleben" am 1. Mai, der Mantelsonntag mit Autoschau und Markt am 20. Oktober und der Martinssonntag mit Umzug und Markt am 13. November.

Dazu kommt das Nightshopping, das am Freitag, 1. Juli, geplant ist. Als Programm ist eine Show mit Rudi Stey oder eine Nacht der Kapellen oder Chöre im Gespräch.

Eine längere Pause zwischen dem 3. und 4. verkaufsoffenen Sonntag regte Günther Zeiller an. Das Problem: Diese Sonntage sind von Nachbargemeinden belegt. Franz Kleisinger von der BayWa warnte davor, sich gegenseitig Konkurrenz zu machen.

Auf Anregung von Georg Herzog will der Vorstand der Aktionsgemeinschaft das Gespräch mit der Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft suchen und für die Sanierung von WSGW-Gebäuden am Stadtplatz und in der Berliner Straße (gegenüber Fath) werben.

Die Stadt, die zuletzt eine Erhöhung der Gewerbesteuer in Betracht gezogen hatte, forderte der Vorsitzende auf, die Steuer zu senken. Bei einem Erfolg des Geothermieprojekts müsse die billige Energie beim Endverbraucher ankommen, betonte Engelmann, und "nicht dazu dienen, dass die Stadtwerke gute Bilanzen schreiben". Das stärke den Standort und mache Waldkraiburg attraktiv für Geschäfte, Betriebe und Neubürger.

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser