Seniorenheim-Brände: Bewohner wird gekündigt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Bewohner des Seniorenheims wird für die Brände am 24. Dezember 2013 und am 24. Februar verantwortlich gemacht.
  • schließen

Waldkraiburg - Zwei Feuer in zwei Monaten: Mittlerweile ist klar, wie es zu den Bränden im Seniorenheim St. Mechthild kommen konnte: Ein rauchender Bewohner war schuld.

In nur zwei Monaten kam es im Seniorenheim "Haus St. Mechthild" zu zwei Bränden. An Heiligabend wurden mehrere Feuerwehren gegen 18 Uhr alarmiert, in einem Zimmer im ersten Geschoss war ein Feuer ausgebrochen. Nur zwei Monate später, am 24. Februar, der nächste Feueralarm: Es brannte wieder in einem Bewohnerzimmer, drei Pflegerinnen wurden wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung untersucht.

Wie die Vitalis GmbH als Betreiberin des Seniorenheims nun in einer Sellungnahme bekannt gab, war für beide Brände ein Bewohner des Heims verantwortlich, der das Rauchen auf seinem Zimmer nicht lassen konnte. Gespräche, Vorschläge und Maßnahmen seien von ihm allerdings nicht unterstützt worden. Um die Sicherheit für Bewohner und Personal wiederherzustellen, sieht sich die Vitalis GmbH als Betreiberin des Seniorenheims deswegen veranlasst, weitere Schritte einzuleiten - und kündigte dem renitenten Raucher das Mietverhältnis auf. "Um das Gemeinwohl im Haus St. Mechthild sicherzustellen", wie es in der Stellungnahme heißt.

Von Seiten der Geschäftsführung wurde nun sogar ein Anwalt eingeschaltet, da der Bewohner sowie sein gesetzlich bestellter Betreuer den Auszug verweigern. "Weiterhin arbeiten wir daran, die drohende Obdachlosigkeit des hilfebedürftigen Bewohners zu verhindern." Es werde nach einer zufriedenstellenden und zeitnahen Lösung für den Bewohner außerhalb unseres Hauses gesucht, so die Geschäftsführung abschließend.

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser