St 2091: Eine Lebensader entsteht

+
Beim Spatenstich v.l. Claus-Peter Olk vom Bauamt Rosenheim, Landrat Georg Huber, Bürgermeister Siegfried Klika, Staatsminister Dr. Marcel Huber, Bürgermeister Ottmar Wimmer, Ministerialrat Dr. Thomas Linder, Dipl.-Ing. Hans Werber Bauer von der Stratebau GmbH

Waldkraiburg - "Sie wird die Lebensader zwischen Waldkraiburg und Ampfing und unsere Verbindung zur Autobahn!" Die langersehnte St 2091 wird seit Dienstag gebaut:

"Ich freue mich über jede Umleitung, die ich fahre," so Staatsminister Dr. Marcel Huber beim Spatenstich der St 2091 am Dienstag. "Denn jede Umleitung ist nur ein Zeichen dafür, dass das Straßennetz vorankommt." Die neue Staatsstraße von Waldkraiburg nach Ampfing soll die Wirtschaft vorantreiben. "Keine Firma siedelt sich an, wenn Lastwagen nicht fahren können," so der Mühldorfer Landrat Georg Huber. Und sie soll Waldkraiburg auch an die A94 anbinden - wenn die denn mal fertig wird. "Wenn man bedenkt, dass täglich 9000 Pendler nach Waldkraiburg rein und wieder herausfahren, wird deutlich, wie sehr wir diese Anbindung brauchen," erklärt der Waldkraiburger Bürgermeister Siegfried Klika.

So war der Spatenstich zur St 2091

Spatenstich zur St 2091 Waldkraiburg

Claus-Peter Olk vom Staatlichen Bauamt Rosenheim erklärte: "Die Staatsstraße ist nicht nur eine bessere Anbindung zwischen zwei Orten. Mit dem neuen Geh- und Radweg ist auch die Verbindung für unmotorisierte Bürger deutlich besser."

Immer wieder wurde die 5,3 Millionen Euro teure St 2091 mit einer "Lebensader" für die Region verglichen. Bürgermeister Klika blieb bei dem Vergleich: "Stellen wir uns vor, die Lebensader wäre eine Hauptschlagader. Wenn die blockiert ist, hat der Organismus ein Problem." Deshalb sei er besonders stolz, dass seine Bürger sich trotz Umleitungs-Ärger geschlossen auf die neue Staatsstraße freuen. Jetzt fehle eben nur noch der Konsens bei der "verdammten Autobahnausfahrt." Umso glücklicher sei Klika, dass sich bei der St 2091 alle so schnell einig wurden.

Doch der Bauabschnitt ist nicht der einzige, der die Gemüter im Bauamt und in den Städten erhitzt. "Wir brauchen noch den Berg Richtung Schwindegg und Obertaufkirchen, das muss dringend neu trassiert und gebaut werden," so Landrat Huber. "Wir brauchen entsprechende Zubringen für die A94 - wenn Marktl bis München endlich steht. Auch die B15 neu bereitet uns Kopfzerbrechen," so der Landrat weiter. Aber eins versicherte er seinem Kollegen Marcel Huber: "Du kannst dir sicher sein. Wenn wir dir etwas aus dem Landkreis vortragen, dann steht die Mehrheit der Bürger hinter dem Ansinnen."

Im Oktober 2012 soll die St 2091 schon fertig sein. Dann wird an der anderen Seite, nämlich in Ampfing, die Einweihung gefeiert.

ds

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser