"Fleißigen Fisch" im Netz

Waldkraiburg - Kein "dicker", aber ein "fleißiger" krimineller Fisch ist der Polizei in Waldkraiburg ins Netz gegangen. Für den 20-Jährigen klickten die Handschellen

Am 05.07.2013 wurde im Pressebericht der PI Altötting von drei festgenommenen Garageneinbrechern berichtet. Während für zwei Täter im Rahmen der Fahndung sofort die Handschellen klickten, wurde der dritte Täter in den Morgenstunden durch Beamte der PI Waldkraiburg festgenommen. 

Dem 20-jährigen Waldkraiburger waren die Ermittler der PI Waldkraiburg schon seit längerer Zeit auf der Spur, stand er doch für eine Vielzahl an Straftaten (hauptsächlich Diebstahlsdelikte) in Verdacht. Wie sich im Laufe der Vernehmung ergab, lagen die Polizeibeamten nicht ganz falsch. 

Der Festgenommene räumte seine Beteiligung an einigen Taten ein. Im Landkreis Mühldorf und Altötting verübte der 20-Jährige, zusammen mit zwei weiteren Männern, mehrere Garageneinbrüche. In Waldkraiburg und Aschau a. Inn wurden ebenfalls Garagen aufgebrochen. Aus den Garagen wurden hauptsächlich Elektrogeräte und Benzin entwendet. 

 Außerdem gab er zu, eine Taxifahrt von Mühldorf nach Waldkraiburg nicht bezahlt zu haben, in eine Firma in Aschau-Werk und ein Computergeschäft in Mühldorf eingebrochen zu sein. Auch ein Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz wird ihm zur Last gelegt, sowie diverse Pkw-Aufbrüche und ein Einbruch in eine Waldkraiburger Arztpraxis. 

 Gegen den 20-Jährigen wurde seitens der Staatsanwaltschaft Traunstein Haftantrag gestellt, der bei der Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Mühldorf bestätigt wurde. Er wurde zur Untersuchungshaft in die Justizvollzugsanstalt Mühldorf eingeliefert. 

 Für die Beamten der Polizei in Waldkraiburg ist die Arbeit noch lange nicht beendet, da immer noch eine nicht unerhebliche Anzahl von Straftaten bewiesen werden muss, die der Festgenommene nicht begangen haben will.

Polizeiinspektion Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser