Viel Geld für Spielplätze

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Über 30 städtische Spiel- und Bolzplätze gibt es in Waldkraiburg. Ihr Zustand, Erneuerungs- und Instandhaltungsmaßnahmen sind Themen im Spielplatzbauprogramm, das die Stadtbau GmbH erstmals vorlegte.

Waldkraiburg - Rund 150.000 Euro gibt die Stadt im laufenden Jahr für Bau, Instandhaltung und Pflege von Spiel- und Bolzplätzen aus.

Das geht aus dem Bericht zum Spielplatzbauprogramm hervor, das die Stadtbau GmbH erstmals im Rahmen des Gebäudemanagements erstellt hat.

Während der Spielplatz im Komotauer Park mangels Kindern vor der Stilllegung steht...

21 Spielplätze unterhält die Kommune im Stadtgebiet, davon je zwei nicht öffentliche an Kindergärten und Schulen. Dazu kommen acht Bolzplätze, das DFB-Minispielfeld im Schulzentrum an der Dieselstraße, die Skater- und die Streetballanlage am Festplatz. Im Stadtentwicklungsausschuss berichtete Stadtbau-Mitarbeiter Thomas Irgmeier über ihren Zustand, Erneuerungsmaßnahmen im laufenden Jahr und Anschaffungen beziehungsweise Ersatzbeschaffungen und Reparaturen, die 2010 notwendig, ratsam oder wünschenswert sind.

...wurde im Ostpark der Hang mit der Rutsche neu angelegt.

Wie Irgmeier berichtete, gehen die Arbeiten auf der Baustelle Skaterbahn zügig voran. Neue Geräte werden noch vor Weihnachten erwartet. "Die Anlage wird noch heuer fertig." Aufwendige Arbeiten waren heuer auch im Ostpark nötig, wo der Hang mit der großen Rutsche neu angelegt wurde.

Während der stark frequentierte Spielplatz am Siemenspark erweitert wurde, stellte Irgmeier für den Spielplatz im Komotauer Parkplatz, Ecke Saazer Weg, die Frage in den Raum, den Platz stillzulegen. Er werde "kaum genutzt".

Die Arbeiten an der Skateranlage sollen noch heuer fertig werden.

Die neueren Plätze am Fichtenweg oder am Haidaer Park präsentieren sich in gutem Zustand. Großen Handlungsbedarf sieht der Stadtbau-Mitarbeiter allerdings bei seinem "Sorgenkind", dem Westpark. Dort weisen einige Geräte Mängel auf, wie die jährliche GUV-Prüfung bestätigt habe. Unter anderem muss die Seilbahn erneuert werden.

In Planung ist ein weiterer Spielplatz am Friedrich-Egermann-Weg.

Weil die Tornetze auf den Bolzplätzen regelmäßig beschädigt werden und der Ersatz für jeden Bolzplatz mehrere hundert Euro im Jahr kostet, regte Irgmeier an, für alle Tore Stahlnetze anzuschaffen. Die einmaligen Kosten: je 2500 Euro.

Rund 150.000 Euro gibt die Stadt 2009 für Spiel- und Bolzplätze aus. Davon entfallen 60.000 auf Unterhalt, Kontrollen und Instandhaltung, rund 50.000 Euro auf Reinigung, Grünpflege und Winterdienst. Die Neuanschaffungen beliefen sich auf etwa 40.000 Euro.

Für das kommende Jahr werden Neuanschaffungen für rund 72.000 Euro beantragt, während die Mittel für Unterhalt und Reinigung auf dem Vorjahres-Niveau angesetzt werden. Über das Budget, das die Stadt der Stadtbau GmbH dafür zur Verfügung stellt, entscheidet der Stadtrat. Ob die im Spielplatzbauprogramm vorgeschlagenen Maßnahmen realisiert werden, hängt von der städtischen Haushaltssituation ab.

hg/Waldkraiburger Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser