Ärger mit Firma beim Breitbandausbau

Unternehmer: Probleme mit Netzbetrieb existenzgefährdend

  • schließen

Unterreit - Der Breitbandausbau geht in der Gemeinde eher chaotisch voran. Der Geschäftsführer einer ortsansässigen Firma beklagt existenzgefährdenden Probleme mit dem Netzbetrieb der Firma Pepcom.

Seit zwölf Wochen seien sie nicht in der Lage, ihr internetgestütztes Warenwirtschaftssystem zu laden und konnten daher keine Rechnungen schreiben oder ihre Warenbestände kontrollieren, klagte Holger Schramm, Geschäftsführer der Firma Kaufwerk gegenüber der Wasserburger Zeitung. In der Folge hätten sie auf einen anderen Anbieter ausweichen müssen. Er müsse sich die für sein Unternehmen nötige Infrastruktur selbst schaffen, da der, auch von der Gemeinde geförderte, Breitbandausbau ihn bisher nicht erreicht, klagt der Unternehmer gegenüber der Zeitung. "Jeder Versuch, mit der Firma Pepcom zu kommunizieren, um eine Lösung zu finden, ist grotesk gescheitert." Auch die Gemeindeverwaltung bemühe sich vergeblich, mit der Firma in Kontakt zu treten. Sogar an den Schirmherrn der Breitbandinitiative Bayern, Ministerpräsident Söder, habe er sich, bisher ohne Reaktion, gewendet. 

Auch in anderen Gemeinden im Landkreis, wie Polling oder Waldkraiburg gibt es Probleme mit dem Breitbandausbau. In der nahe gelegenen Gemeinde Soyen im Landkreis Rosenheim ärgerte man sich ebenso wie in Unterreit lange Zeit mit Pepcom herum.  Nun scheint das Thema dort aber bald abgeschlossen zu sein  und die Gemeinde angeschlossen an das schnelle Glasfasernetz.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild/Montage)

Zurück zur Übersicht: Unterreit

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser