Teamchef verabschiedet

+
"I like de Dieselschui" - dieses Schild gab Konrektor Hans Rath (links) Hans Wax, dem langjährigen Rektor der Diesel-Hauptschule, jetzt Schulrat, mit auf den Weg. Bei der Verabschiedung wurde noch einmal deutlich: So wie Wax seine Schule mochte, so mochte die Schule ihren Rektor. Foto hg

Waldkraiburg - Zehn Jahre war er Rektor der Hauptschule an der Dieselstraße und hat in der Rolle des Teamchefs und Spielmachers mit seiner Schulmannschaft viel bewegt.

Gestern wurde Hans Wax, der seit einigen Monaten bereits als Schulrat in Mühldorf arbeitet, herzlich verabschiedet. "Ohne den Hanse wird die Freiheit wohl grenzenlos sein", sang die Lehrerband frei nach Reinhard Mays "Über den Wolken" in einem Potpourri für den langjährigen Rektor und vermittelte auf humorvolle Weise, in welches Wellenbad der Gefühle der Weggang von Wax die Schulfamilie gestürzt hatte. Drei Lieder stimmte der Schulchor unter Leitung von Klaus-Uwe Fröhler zum Abschied des beliebten Schulleiters an. Und viele waren gekommen, um Hans Wax ihre Wertschätzung und Anerkennung zum Ausdruck zu bringen.

Im Jahr 2000 war er nach zwei Jahren als Konrektor in Maitenbeth als Schulleiter an die Schule zurückgekehrt, die der Lehrer Wax von 1992 bis 1998 kennen- und schätzen gelernt hatte. Vor zehn Jahren hatte die Schule 13 Klassen. Zwischenzeitlich wuchs sie auf 28 Klassen an, hat heute 26. Diese Zahlen nannte Konrektor Hans Rath, um deutlich zu machen, welche Entwicklung die Schule in der Ära Wax genommen hatte. Ganztagesklassen und M-Zug wurden in dieser Zeit eingeführt. Schulhausumbau und -erweiterung, der Bau einer neuen Doppelturnhalle waren zu bewältigen. "Danke, was Du für die Dieselschule geleistet hast!", schloss Rath, bestätigt von anhaltendem Beifall.

Bürgermeister Siegfried Klika, der zugleich Vorsitzender des Fördervereins der Schule ist, lobte das große Organisationstalent von Wax und die gute Zusammenarbeit mit der Stadt. Gemeinsam habe man die Hauptschule zu einem Schmuckstück im Landkreis ausgebaut.

Mit seinem Weggang habe die Schule einen hochkompetenten Rektor und einen tollen Partner der Eltern verloren, der durch seine engagierte Arbeit und menschliche Art überzeugte, sagten die Vertreter des Elternbeirats, Gisella Neugebauer und Bernd Sottek. Andrea Garcewski und Maxi Wysocki überreichten ihm im Namen der Schülermitverwaltung ein Geschenk.

Über einen "echten Sorgner", ein Geschenk der Schule, freute sich Wax besonders. Das Bild zeigt Ansichten von Orten im Landkreis Mühldorf, in dessen Schulamt Wax bereits seit Februar als Schulrat tätig ist.

Die positive Entwicklung der Schule sei nicht die Leistung eines Einzelnen, sondern Ergebnis der guten Zusammenarbeit, betonte der langjährige Rektor in seiner Abschiedsrede. Seine Versetzung verglich er mit der Verletzung von Michael Ballack vor der Fußball-WM. Die Absage des Kapitäns sei anfangs ein Schock gewesen, habe aber Chancen für neue Impulse und Strukturen geboten. "Und wie bei Jogis Buben wünsche ich dieser Schule, dass sie sich mit begeisternder Spielweise in die Herzen der Zuschauer spielt. Die neue Mannschaftsführerin hat ein tolles Team", meinte er im Blick auf seine Nachfolgerin Birgit Huber-Heinrich (siehe auch nebenstehenden Bericht).

Anerkennenden Applaus gab es auch für die Stellvertreter von Wax, 1. Konrektor Hans Rath und 2. Konrektorin Iris Jäger, die seit seinem Weggang ins Schulamt die Schule kommissarisch leiteten.

hg/Mühldorfer Anzeiger

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser