Talentierter Nachwuchs

+
Rhythmus pur: Felix Bratfisch aus Zangberg.

Waldkraiburg - Zum 20. Mal fand der Regionalwettbewerb Südostbayern "Jugend musiziert" in Waldkraiburg statt. Die größten Talente gestalteten das Preisträgerkonzert im Haus der Kultur.

Den Großteil bestritt die Familie der Streichinstrumente. Der Kontrabass erfreut sich zunehmender Beliebtheit als Soloinstrument. Die Mühldorferin Eva Steindl spielte, sauber intoniert, das auf dem Dreiklang basierende Andante aus Joseph Haydns Sinfonie Nr. 94. Franziska Petermeier aus Neumarkt-St. Veit entfaltete eine breite Skala von tiefsten Tönen bis zu schlanken Höhen in der Komposition "Geheimnis" von S. Schäfer, dessen Zigeunertanz Valerie Schatz aus Rechtmehring rhythmisch temperamentvoll präsentierte. Eine Fülle an Klangfarben breitete Jakob Hadulla aus Traunstein mit technischer Raffinesse in Rabbaths "Kobolds" aus.

Das Violoncello steht der menschlichen Stimme am nächsten - das zeigte Paula Schweinberger aus Burghausen in der einfühlsam, mit erstaunlicher Reife vorgetragenen Vocalise von Sergiej Rachmaninow und entsprach dabei ideal der Bezeichnung "Molto cantabile", dezent unterstützt von Anna Schweinberger am Flügel.

Fotostrecke zum Konzert:

Preisträgerkonzert in Waldkraiburg

Poppers Gavotte Nr.2 interpretierte Bernhard Popp aus Piding sehr musikalisch, beschwingt und dynamisch differenziert.

Im Fach Violine spielte Maria Popp - ebenfalls aus Piding - Danclas "Premier Solo" betont melodiös, mit exakten Doppelgriffen. Mit Esprit ließ Leonie Trips aus Traunstein das humorvolle Allegretto aus den Präludien Op.77 von Dimitrij Schostakowitsch erklingen. Ein gutes Gespür für neuzeitliche Harmonien verbunden mit technischer Sicherheit bewies Franziska Kneissl aus Engelsberg im Scherzo aus Schulhoffs Sonate für Violine Solo.

Mit bereits arrivierter Virtuosität begeisterte Iris Günther aus Oberbergkirchen im "Zapateado" von Pablo de Sarasate. Das besondere Kolorit, auch in der Doppelstimmigkeit, erfasste zielsicher Felicia Graf aus Nußdorf in Antonin Dvoráks "Mazurek Op.49". Mit berührend zartem, reinem Ton bezauberte Wolfgang Kovacs aus Traunstein in der Berceuse von Eugene Ysaye.

Furios, mit hervorragendem Rhythmusgefühl, perfekt in der technischen Instrumentenbeherrschung und mit lockerer Sicherheit trommelte Felix Bratfisch aus Zangberg die "Vendanges für Drumset" von Juskowiak & Marseille.

Im Bereich Gesang (Pop) kontrastierte die von Johanna Krins aus Altenmarkt ausdrucksstark vorgetragene Impression "Wenn Du lachst" mit dem expressiv rockigem "Summerfeeling", das Katharina Neumeier aus Rosenheim im Programm hatte.

Im Duo Klavier und Querflöte traten auf: Julia Bode und Luisa Trübenbacher aus Bad Reichenhall mit der Sonatina I von P.B. Smith, schön getragen in der Melodie, sehr einfühlsam im Klavierpart; Magdalena Stimmer und Franziska Stimmer aus Obertaufkirchen mit dem Allegro aus Carl Phillip Emmanuel Bachs Sonate D-Dur, mit fortgeschrittener Stilsicherheit für die späte Barockmusik; und Sebastian Deser mit Magdalena Deser aus Tittmoning im 3. Satz Presto giocoso aus der Sonate pour Flute et Piano von Francis Poulenc, mit fundierter Spielfreude und Brillanz vorgetragen.

Der Traunsteiner Rafael Benker, Horn, überzeugte mit sauberem Einsatz und variablen Klangfarben, am Flügel exakt unterstützt von Leonie Trips, in der Kleinen Suite Op. 36 von H.G. Allers. Elisabeth Arzberger, Klavier, und Maria Benker, Oboe, folgten genau der Satzbezeichnung "Munter" aus Paul Hindemiths Sonate für Oboe und Klavier, farbig im Tonfall und mit reifer Musikalität.

Jugend musiziert - ein hoffnungsvolles Fanal für aufstrebende Künstler, begeisterte Musikfreunde und die sich auf künstlerische Werte besinnende Gesellschaft.

mb/Wasserburger Zeitung

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser