Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Waldkraiburger in Stockholm

Als Erster überhaupt: Erdogan Günes holt Triple im Computerschach

An die 24. Computerschach-WM wird sich Erdogan Günes noch lange erinnern. In Stockholm holt er als Erster überhaupt das Triple bei einer Computerschach-WM.
+
"Jetzt bin ich der Gejagte" - Erdogan Günes aus Waldkraiburg holt als Erster überhaupt das Triple bei der Computerschach-WM in Stockholm

Stockholm/Waldkraiburg – An die 24. Computerschach-WM wird sich Erdogan Günes noch lange erinnern. Gerade der Donnerstag hat extreme Nervenstärke verlangt.

"Es war ein gesunder Wettbewerb", sagt der Waldkraiburger Erdogan Günes über den Finaltag der 24. Weltmeisterschaft im Computerschach im schwedischen Stockholm. "Und anstrengend." Nach den Partien am Mittwoch stand Günes auf Platz 1 der Tabelle. Der Vizetitel war ihm schon mal sicher.

Play-off: Noch einmal Nervenstärke beweisen

Mit der sogenannten Betonvariante wollte Günes das Triple holen und den bis dato fehlenden Titel in der offenen Klasse gewinnen. Das hat nicht funktioniert. Gleich zweimal musste er in ein Play-off. Dabei haben die Teams eine Zeitvorgabe, beginnend bei 30 Minuten plus 15 Sekunden. Gemäß Schwarz und Weiß, den beiden Farben im Schach, werden pro Play-off-Runde zwei Partien gespielt. Die Zeitvorgabe sinkt mit jeder weiteren Runde innerhalb eines Play-offs, sollte es in einer Runde keinen Sieger geben.

Grid-Ginkgo versus Komodo: "Ein gesunder Wettbewerb"

Am Ende musste Günes mit seinem Team Komodo gegen einen alt bekannten Gegner antreten: das Team Grid-Ginkgo mit Wolfgang Zugrav. Die beiden kennen sich seit vielen Jahren, haben bei der diesjährigen WM sogar das Hotelzimmer geteilt. Nach der ersten Play-off-Runde stand fest: Erdogan Günes aus Waldkraiburg hat es geschafft und ist mit dem Team Komodo Weltmeister in der offenen Klasse.

"Jetzt bin ich der Gejagte"

Nicht nur, dass es bis zum Schluss an die Nerven ging: Günes ist mit Team Komodo das einzige, das alle drei Titel einer Weltmeisterschaft gewonnen hat. Weiter ist es das erste Mal, dass es ein Team zum dritten Mal in Folge geschafft hat, die offene Klasse bei einer Weltmeisterschaft zu gewinnen. "Jetzt bin ich der Gejagte", sagt Günes.

So sieht Computerschach live aus: Nach der Eröffnung spielen nur noch die Maschinen gegeneinander. Auf den Laptops wird das Ergebnis der Berechnung von Millionen von Zügen angezeigt. Der Spieler zieht den Zug real auf dem Brett und drückt auf die Uhr.

Die 25. Weltmeisterschaft im Computerschach findet im Las Vegas des Ostens Stadt - in Macau.

Lesen Sie auch: Das war die 24. Computerschach-WM für Erdogan Günes

Computerschach-WM in Stockholm: Kurz vorher macht die Maschine Mucken.

Computerschach-WM: Erdogan Günes hatte erneut technische Probleme.

Computerschach-WM: Nervenaufreibender Showdown in der Softwareklasse.

Computerschach-WM 2018: Die Betonvariante soll das Triple bringen.

Kommentare