Hohe Kosten für Kirchenstraßen-Umbau

+
Rund 702000 Euro kostet der Umbau der Kirchenstraße samt Herstellung privater Parkbuchten. Nach Abzug der Einnahmen von der WSGW, den Stadtwerken und aus den Straßenausbaubeiträgen ergibt sich für die Stadt ein Eigenanteil von etwa 292000 Euro.

Waldkraiburg - Auf rund 700.000 Euro kommt nach Schätzungen der Umbau der Kirchenstraße vom Stadtplatz bis zur Iglauer Straße - samt Neubau von privaten Parkbuchten.

Die Stadt hat davon einen Anteil in Höhe von 292000 Euro zu tragen. Der Stadtrat hat die Entwurfsplanung gebilligt.

Gerhard Oswald von der Stadtverwaltung und Bernd Schott von der Stadtwerke GmbH hatten die Eckdaten der Maßnahme bereits im Stadtentwicklungsausschuss vorgestellt. Die Straße, die noch vor dem Jahr 1961 fertig gestellt worden war, ist ebenso wie die 1973 erweiterte Straßenbeleuchtung erneuerungsbedürftig. Der Ausbau orientiert sich entsprechend den städtebaulichen Zielen in dem Teilstück zwischen Stadtplatz und Egerländer Straße am Standard der bereits sanierten Straßen im Bereich Stadtmitte. Etwas einfacher, aber höherwertiger als bislang, ist die Ausführung im Teilabschnitt zwischen Egerländer Straße und Iglauer Straße.

Für das Ärztezentrum, das die Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft Waldkraiburg (WSGW) in der Straße errichtet, ist zudem die Schaffung von privaten Parkplatzbuchten vorgesehen. Neun Stellplätze sollen demnach in dem Abschnitt nördlich der Egerländer Straße, 19 Stellplätze in einer Parkbucht südlich der Egerländer Straße entstehen.

Insgesamt belaufen sich die voraussichtlichen Kosten für Straßenbau, Entwässerung und die geplante Veränderung der Ampelanlage und Privatparkbuchten einschließlich Grunderwerb, Baunebenkosten und Mehrwertsteuer auf rund 702000 Euro.

Die voraussichtlichen Herstellungskosten der Parkplätze betragen 124500 Euro und werden von der Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft übernommen. 63000 Euro erhält die Stadt von der Stadtwerke GmbH, die in der Straße unter anderem eine Fernwärmeleitung neu verlegen, als Kostenanteil für die ersparte Straßenwiederherstellung.

Rund 223000 Euro macht nach einer vorläufigen Beitragsermittlung der Stadtverwaltung der Anteil der Anlieger aus, der sich aus der neuen Straßenausbaubeitragssatzung ergibt.

Abzüglich dieser Einnahmen verbleibt für die Stadt Waldkraiburg also ein Eigenanteil von 292000 Euro.

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser