Sportlich gegen eine Volkskrankheit

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Geehrten der Diabetiker-Sportgruppe mit dem Praxisteam von Dr. Rochlitz. Die Diabetiker-Sportler feierten zehnjähriges Bestehen.

Waldkraiburg (wn) - Die Diabetiker-Sportgruppe ist eine Sparte des Waldkraiburger Reha-Sportvereins und feierte kürzlich das zehnjährige Jubiläum.

Der Reha-SV, Versehrten-, Behinderten- und Rehabilitationssport, wurde bereits 1957 gegründet und feierte vor zwei Jahren sein 50-jähriges Bestehen.

Zum Festnachmittag der Diabetiker-Sportgruppe begrüßte Rudolf Jank, Vorsitzender des Reha-SV, zahlreiche Vereinsmitglieder, Freunde und Ehrengäste im Haus der Vereine.

Sein Stellvertreter Wolfgang Eibert, bei den Diabetikern auch als Übungsleiter tätig, hielt eine Rückschau auf die zehnjährige Chronik. Die mitlaufende Bild-Präsentation zeigte die Entwicklung "Vom Pflänzchen zum Baum, der in voller Blüte steht und dann Früchte trägt". 19 Interessierte kamen damals am 8. September 1999 in die "Hubertusstuben" zum Informationsabend über eine Diabetiker-Sportgruppe, die dann aus dem Versehrtensportverein hervorging.

Nachdem Wolfgang Eibert 1998 die Zusatzausbildung als Übungsleiter für das Fach Diabetes Typ II abgelegt hatte, regte er die Gründung der neuen Sparte "Diabetiker-Sport" an und ab 17. September 1999 trafen sich die Teilnehmer wöchentlich zu den Übungsstunden. Die medizinische Betreuung dazu übernahm Dr. Volker Jung, damals Diabetologe in Waldkraiburg. "Spiel, Spaß und Bewegung in der Gruppe - Bringen Sie Bewegung in Ihr Leben", war das Leitwort beim Diabetiker-Sport und ist es heute noch.

Im Jahr 2000 gab es bereits 35 "sportliche Treffen" und Gerlinde Kollmetz kam als Übungsleiterin dazu. Einige Teilnehmer machten auch bei anderen Angeboten des Versehrtensportvereins mit, der sich ab 2001 Reha-Sportverein nennt. Zudem wurde eine Diabetiker-Selbsthilfegruppe gegründet und auch Walking entstand aus den Diabetikern. Seit 2006 hat Dr. Helmut Rochlitz mit seinem Team die medizinische Unterstützung übernommen und von der Turnhalle der Realschule wurde in das Gymnasium umgezogen. Mit den vielfältigen, sinnvoll und individuell gestalteten Bewegungs-Themen wird ein Koordinations-, Beweglichkeits- und Krafttraining geboten, das den Blutzuckerspiegel senkt und die Krankheit "Diabetes" lindert.

Dr. Peter Zimmer aus Ingolstadt, Landessportarzt für Diabetiker-Sport, erörterte in seinem Fachvortrag, dass "Bewegung" bei den Diabetikern sehr wichtig ist. So wird dadurch der Blutzuckerspiegel und der Blutdruck gesenkt, beim Abnehmen geholfen, vor Arteriosklerose geschützt und das Allgemeinbefinden gestärkt.

Für ihre zehnjährige aktive Treue zum Diabetiker-Sport wurden Engelbert Fischer und Georg Rauscher mit Blumen geehrt. Zudem bekamen die Übungsleiter Wolfgang Eibert und Gerlinde Kollmetz, der Spartensprecher Herbert Knittel, Dr. Helmut Rochlitz und sein Praxisteam Blumen für ihr Engagement.

Bürgermeister Siegfried Klika erwähnte in seinem Grußwort, dass Diabetes eine Volkserkrankung sei und auch immer mehr Kinder darunter leiden. Mit einem heiteren Dialog zwischen Arzt, Patienten und Übungsleiterin unterhielten Dr. Helmut Rochlitz, Herbert Knittel und Gerlinde Kollmetz die Anwesenden.

bac/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser