"Sei kein Träumer, sei Realist"

+
Mit einem Präsentkorb bedankten sich die Schüler der 9b bei ihrem Klassleiter Werner Endel und nahmen ihre Abschlusszeugnisse entgegen.

Waldkraiburg - "Wenn du was erreichen willst, sei kein Träumer, sei Realist", sagte Birgit Huber-Heinrich in ihrem Grußwort bei der Entlassfeier an der Diesel-Mittelschule.

Bei der Entlassfeier in der Aula der Diesel-Mittelschule konnten sich 46 junge Leute das Quali- Zeugnis abholen und 43 Schüler haben erfolgreich die M10-Klasse absolviert. Für sie war dies Grund zu feiern. Aber nicht alle haben die Prüfungen bestanden, denn 78 Regelschüler traten beim Quali an und 44 strebten den Mittleren Schulabschluss an, so Schulleiterin Birgit Huber-Heinrich.

Immerhin haben 42 der Regelschüler einen Ausbildungsvertrag und 19 gehen weiter auf die Schule. Manche werden noch eine Ehrenrunde drehen.

Melanie Stöckl vom Elternbeirat machte ihnen Mut: "Das heutige Schulsystem hält für jeden viele Türen offen, es ist noch nichts verloren". Bernd Sottek wurde als Elternbeiratsvorsitzender verabschiedet. Zu den Schülern sagte er, "ihr habt den Meilenstein Schule hinter euch gebracht, aber das Lernen geht weiter."

Und für das weitere Leben hat die Schule die jungen Leute mit dem "nötigen Handwerkszeug ausgestattet", so Huber-Heinrich. Der Glaube an sich selbst sei wichtig, ebenso die Weiterentwicklung der sozialen Fähigkeiten. Man müsse auch lernen, mit Leuten zusammenzuarbeiten, die einem etwa ablehnend gegenüber stehen.

Besonders freute sich der scheidende Konrektor Hans Rath über den "historischen Super-Schnitt von 1,1", den Robert Fietz von der Klasse M 10a erzielte. "Noch nie da gewesen", so Rath. Aber auch andere Absolventen zeichneten sich dadurch aus, trotz anfänglicher Sprachschwierigkeiten, weil sie erst seit Kurzem in Deutschland lebten, gute Ergebnisse erzielt zu haben.

Für Unterhaltung sorgte der Schulchor unter der Leitung von Klaus Fröhler. So sangen die Schüler "Es ist Sommer" und münzten das Lied der Toten Hosen "An Tagen wie diesen" um auf "An Orten wie Diesel". Die Lehrer der neunten Klassen dichteten frei nach Busch zum heiß ersehnten letzten Schultag: "Wenn die Schule auch stresste - war sie vielleicht doch die beste - Zeit eures Lebens - und unterm Strich auch nicht vergebens."

Schülersprecherin Melanie Kolias: "Dank uns haben die Lehrer wieder eine Falte mehr im Gesicht". Sie blicke mit einem weinenden und einem lachenden Auge zurück, aber die Freude an der Schulzeit habe am Ende doch überwogen. Als eine Einheit stünde die Schülerschaft heute da, habe gemeinsam im Unterricht gelacht, geschlafen, gestritten und auch mal blau gemacht, sagte Schülersprecher Raphael Sommerfeld augenzwinkernd.

Nach der Zeugnisübergabe durch die einzelnen Klassleiter präsentierte die Lehrerband einen "musikalischen Rausschmiss". Der Beatles-Song "All my loving" wurde liebevoll umgedichtet auf "Packts eia Zeig zam und dann schleichts eich" und endete mit der Aufforderung "Bleibts fei sauba und machts uns koa Schand."

Mit einem wunderbaren und sehr facettenreichen Büffett verabschiedeten sich die Schüler und ihre Eltern von der Schule. Die besten Abschlussschüler werden unten in Kurzporträts vorgestellt.

kla (Mühldorfer Anzeiger)

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser