Schwebendes Unterwasser-Shooting

Die "Mantas" vom gleichnamigen Tauchclub schweben im Springerbecken mit ihrer Kamera-Ausrüstung.

Waldkraiburg - Der Tauchclub Manta veranstaltete kürzlich einen Kurs im Unterwasser-Fotografieren. Sogar eine "Höhle" und ein "Korallen-Canyon" konnten abgelichtet werden.

Nicht schlecht gestaunt haben da die Besucher des Waldbades, als sie sahen, was die Mantas im Springerbecken aufgebaut hatten: einen Bett-Tuch-Canyon mit "Korallen" und eine "Höhle" aus einem Zelt.

Um speziell das Unterwasser-Fotographieren zu üben und noch zu perfektionieren, haben die Mantas versucht, einige Situationen im Meer nachzubauen. So wurde vom Trainer- und Ausbilder-Team Wolfgang Bernhard, Ferdinand Wüstenhöfer und Thomas Röttenbacher eine Felsspalte als Canyon mit Bett-Tüchern, eine Höhle mittels eines Zeltes sowie Steilwände, Tischkorallen und Schwämme nachgeahmt.

Ziel dieser aufwändigen Übung war dabei, trotz der Suche nach den besten Unterwasser-Fotos optimal austariert zu sein, also frei über den Korallen zu schweben und somit keine Berührung mit der Umgebung zu haben, erklärt Wüstenhöfer.

So konnten viele Taucher mit ihren unterschiedlichsten Kamaras, von der normalen Digitalkamera im Unterwassergehäuse bis zum Profi-Gerät mit speziellen separaten Unterwasserblitzen oder einer Unterwasservideokamera üben.

Der Tauchclub will mit Aktionen wie dieser zu seiner Verantwortung für ein achtsames Tauchen beitragen. Schließlich werde das Knipsen unter Wasser immer beliebter.

Doch bei all dem Spaß dürfen die sensiblen Korallen in den Meeren nicht durch eine zufällige und ungewollte Berührung beschädigt oder zerbrochen werden, so Wüstenhöfer, also werde das richtige Schweben samt Ausrüstung immer wieder trainiert.

Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser