"Schultern nicht hängen lassen"

Waldkraiburg (ma) - Zur Geschlossenheit und zu einer gemeinsamen Zukunftsarbeit trotz der letzten Wahlergebnisse für ihre Partei hat die Waldkraiburger SPD auf einer Mitgliederversammlung ihre Genossen eingeschworen.

"Jetzt erst recht!" - appellierte SPD-Ortsvorsitzender Alexander Will an seine Mitglieder in dieser Versammlung im Graf-Toerring-Hof: "Die verheerenden Wahlergebnisse bei allen jüngsten Wahlen auch auf Orts- und Kreisebene dürfen nicht dazu verleiten, die Schultern hängen zu lassen."

SPD hat nicht überzeugt

Will gab zu, dass die SPD es versäumt habe, den Bürgern die Fakten näher zu bringen, wie die Arbeitnehmer künftig durch die neue Koalition vor allem bei den Kosten im Gesundheitswesen geschröpft werden. Umso mehr, so Wille, erfordere es jetzt, "Flagge zu zeigen", sich auch in Waldkraiburg von Bürgermeister und CSU-Fraktion abzusetzen und echte Alternativen aufzuzeigen.

Unterbezirksvorsitzender Richard Fischer ergänzte in seinem Referat "Aus der Krise in die Zukunft" diese Aussagen und stellte fest, dass die SPD in den Kernfragen Bildung, Wirtschaft, Arbeitsplatzgestaltung es nicht erreicht habe, die Wähler aus den Arbeitnehmern, den Familien und zum Teil auch aus dem ländlichen Bereich zu überzeugen, obgleich man die besseren Konzepte, die besseren Ideen für eine Zukunftsgestaltung aufweisen kann. Stattdessen wurde intern in der SPD auch über die entscheidende Frage "Rente mit 67" gestritten. Fischer: "So kann es nicht weitergehen!"

Jetzt müsse man mit den Menschen in den Dialog treten, klare und eindeutige Aussagen treffen und sich deutlich gegenüber anderen Parteien abgrenzen, zugleich aber auch dies in die Praxis umsetzen. An die Mitglieder gewandt: "Wenn wir alle an uns glauben, werden wir vorankommen, dahin, wo wir in der Vergangenheit auch waren!"

CSU-Mehrheit macht es den Roten nicht gerade leicht

Susanne Engelmann, die Fraktionssprecherin der SPD, informierte die Mitglieder über die Arbeit im Stadtrat und in den Ausschüssen, musste dabei zugeben, dass es angesichts der CSU-Mehrheit nicht einfach ist, die Ideen einzubringen und dass viele SPD-Anträge abgelehnt werden. Der SPD-Ortsverein hat zudem die Ehrenmitgliedschaft an das älteste Mitglied, die über 90-jährige Hildegard Sattler, und an Kurt Klier, der seit 1946 in der SPD mitarbeitet, beschlossen.

Bekannt gegeben wurde, dass sich der neue Arbeitskreis "Kommunalpolitik", der nicht nur Mitgliedern, sondern allen Bürgern offensteht, erstmals am 21. November treffen wird. Vorbereitet wird in einem anderen Arbeitskreis derzeit auch das Jubiläum "60 Jahre SPD Waldkraiburg", das am 22. April 2010, dem Gründungstag des Ortsvereins gefeiert werden soll.

kha/Mühldorfer Anzeiger

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser