Schnaitseer Landwirt möchte Hof in Schmidham auf Mastbetrieb umstellen

38.000 Hühner und 230 Rinder - wann starten die Bauarbeiten?

  • schließen

Schnaitsee - Grünes Licht für ein Bauvorhaben im Nordosten des Ortsteils Schmidham: Die Gemeinde erteilte einem Landwirt das Einvernehmen seinen Hof zu einem Mastbetrieb für Geflügel und Rind umzubauen. Offen ist allerdings noch der Baubeginn. 

Mit zwölf gegen fünf Stimmen wurde dem Bauantrag des Landwirts in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Der Schnaitseer Gemeinderat hatte sich bereits im Juli diesen Jahres mit dem Bauantrag beschäftigt. Zu diesem Zeitpunkt jedoch fehlten noch wichtige Unterlagen, die der Landwirt hatte nachreichen müssen. 

Darunter waren offene Fragen, wie beispielsweise auf welchen Flächen die Gülle ausgebracht werde. Der Antragsteller hat dazu eine Berechnung der für sein Vorhaben benötigten Düngemittel vorgelegt, aus der zu entnehmen war, dass Schnaitsee künftig nicht vor einem Nitratproblem stehen werde. Außerdem habe er die für das Vorhaben erforderlichen Nachweise der Pachtflächen vorgelegt.

Wasserschutzgebiet bleibt nicht außen vor

Wie Thomas Perreiter, Gemeindegeschäftsleiter, gegenüber chiemgau24.de erläutert, hätten diejenigen Ratsmitglieder, die bei der Beschlussfassung jetzt mit Nein stimmten, vorwiegend eine andere Einstellung zu der Art der Tierhaltung vertreten. Dennoch ging der Beschluss am Ende des Tagesordnungspunktes nach langer Diskussion positiv aus für den Landwirt. 

Im Beschluss mit aufgenommen habe die Gemeinde Perreiter zufolge, dass der Zweckverband zur Wasserversorgung der Gruppe Harpfing am Verfahren beteiligt werden solle. "Das Wasserschutzgebiet befindet sich zwar nicht unweit der Stallungen, aber außerhalb des zu genehmigenden Gebiets. Wir möchten aber dennoch, dass deren Belange in Bezug auf Umweltschutz und immissionschutzrechtliche Grundlagen berücksichtigt werden", erklärt der Gemeinde-Geschäftsleiter.

Baubeginn noch ungewiss

Der Hof samt Biogasanlage, der vorher Milch-Wirtschaft betrieben hat, im Schnaitseer Ortsteil Schmidham wird nun umgebaut. Es ist beabsichtigt, die Milchkuhhaltung aufzugeben und zukünftig etwa 230 Mastrinder zu halten. 

Der landwirtschaftliche Betrieb soll weiterhin durch die Errichtung und Betrieb einer Tierhaltungsanlage für Mastgeflügel mit Wintergarten erweitert werden. Der neu zu errichtende Masthähnchenstall soll 38.000 Tierplätze auf einer Fläche von circa 2632,5 Quadratmeter umfassen. Der angeschlossene Wintergarten soll Fläche von 571,29 Quadratmeter groß werden.

Wie Pressesprecher Michael Reithmeier vom Traunsteiner Landratsamt auf Nachfrage der Redaktion mitteilt, stehe der Start der Arbeiten auf dem Hof noch offen: "Die Genehmigung und somit auch der Baubeginn sind derzeit noch nicht absehbar, da noch Antragsunterlagen und die immissionsschutzfachlichen Gutachten fehlen. Der Antrag auf Erteilung einer immissionsschutzrechtlichen Erstgenehmigung für die Errichtung und den Betrieb eines Tierhaltungsbetriebes mit Biogasanlage in Schmidham, liegt dem Landratsamt vor." 

Der Antrag sei an die betroffenen Fachstellen zur Stellungnahme weitergeleitet worden.

mb

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © pixabay.com

Zurück zur Übersicht: Schnaitsee

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT