Finale bei der BR-Landfrauenküche 

Mit diesem Hauptmenü räumte Irmi Lamprecht aus Schnaitsee ab

+
Irmi Lamprecht überzeugte mit ihrem Straußenfilet als Hauptspeise. 
  • schließen

Schnaitsee - Sieben Bezirke Bayerns, sieben kochenden Landfrauen, sieben exquisite Menüfolgen - die "Landfrauenküche" wurde zum zehnten Mal im BR ausgestrahlt. Im Finale gewann auch die Schnaitseer Kandidatin Irmi Lamprecht eine Kategorie. 

Im Finale, das am Montag, 10. Dezember, im Fernseher lief, musste keine der sieben Landfrauen kochen. Moderator Florian Wagner übernahm das Kochen in der finalen Show. Zum ersten Mal verbrachten alle Frauen zusammen den Tag am Tegernsee - in den einzelnen Runden stand sonst immer eine Kandidatin in der Küche und zauberte kreative, einfallsreiche wie raffinierte Gerichte. 

Nach jeder Kochrunde verteilten die Frauen anonym Punkte, die zusammengezählt nun die jeweilige Gewinnerin in den drei Kategorien "Beste Vorspeise", "Beste Hauptspeise", "Beste Nachspeise" und natürlich die Gesamtsiegerin kürten.

Das Resümee der Frauen zu dem kulinarischen Sommer: Durchwegs positiv. Alle sieben sind gute Freundinnen geworden, so wie es Irmi Lamprecht, die Kandidatin aus Schnaitsee, bereits vorab im Interview mit chiemgau24.de verriet. Für sie sei die Teilnahme ein Erlebnis gewesen und eine Erinnerung, die sie nicht so schnell vergessen werde. 

In der vierten Folge fuhr der Landfrauenbus in den Chiemgau zur "Ölmühle Garting" zu Irmi Lamprechts Hof. Rund um den Hof bei Schnaitsee wachsen verschiedene Getreidesorten, die die Familie zu bis zu 25 Ölen verarbeitet

Die Landfrauen zu Gast in Garting bei Schnaitsee auf dem Hof von Irmi Lamprecht. 

Für Irmi Lamprecht hat sich die Teilnahme an der Jubiläumssendung gleich doppelt gelohnt, denn sie räumte bei der Preisverleihung am Tegernsee ab. Und zwar mit der Hauptspeise: Die Wahl fiel auf den Strauß. Irmi servierte ein Straußenfilet von einem zwei Kilometer entfernten Straußenhof in Schnaitsee, der guten Freunden der Lamprechts gehöre. Als Beilagen gab es Rosmarinkartoffeln, Zucchinistreifen und Dips aus hofeigenen Ölen kreiert: Hanf-Butter, Leinöl-Quark und Knoblauch-Majonäse.  

"Ich habe mir gedacht, auch wenn der Strauß nicht heimisch ist bei uns, das wäre einmal eine etwas anderes Hauptspeise", schmunzelte Irmi im Finale.

Irmi zum Sieg: "Es war schon eine Überraschung, dass ich die meisten Punkte bekommen habe von den Mädels und das hat mich total gefreut. Ich hätte das jetzt nicht unbedingt gedacht, auch wenn ich gewusst habe, dass es ihnen gut geschmeckt hat -dass es aber zum Sieg reicht, hätte ich mir nicht erträumt." 

Die übrigen Gewinnerinnen: 

Die Gewinnerin der Vorspeise war Maren Flessenkemper aus Schwaben. Ihre Variation von "Feige Ziege" auf Linsensalat überzeugte die übrigen Landfrauen. 

Bei der Nachspeise durfte sich Ute Leyh aus Unterfranken freuen. Ihr fruchtiges Dessert Joghurt-Honig-Eis auf marinierten Erdbeeren schlug bei den anderen Kandidatinnen voll ein. 

Den Gesamtsieg holte am Ende ebenfalls die Milchbäuerin Ute Leyh. Mit einem knappen Ergebnis setzte sich die Unterfränkin gegen die anderen Landfrauen durch. 

mb

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Schnaitsee

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT