Prächtige Laune bei Kaiserwetter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auf dem gesamten Rathausvorplatz tummelten sich die Kinder mit ihren selbst gebastelten Laternen. Gespannt verfolgten sie die Geschichte des heiligen Martin, die dort dargestellt wurde.

Waldkraiburg - Der heilige Martin scheint ein guter Freund der Aktionsgemeinschaft Handwerk und Handel zu sein. Zum verkaufsoffenen Martinssonntag schickte er viel Sonnenschein... 

...und so waren viele Menschen aus Waldkraiburg und Umgebung in der Stadt unterwegs.

Ein bisschen bummeln, eine Tasse Kaffee im Freien genießen, in den Waldkraiburger Geschäften nach Schnäppchen oder Anregungen für das bevorstehende Weihnachtsfest suchen oder einfach einen ruhigen und entspannten Sonntagnachmittag haben; das alles war beim verkaufsoffenen Martinssonntag möglich.

Das föhnige Herbstwetter mit warmen Sonnenstrahlen lockte die Besucher in Scharen in die Waldkraiburger Innenstadt. Die Ersten waren bereits am Vormittag zu sehen, als sie sich einen Kaffee im Freien schmecken ließen. Doch auch, als es bereits anfing, dunkel zu werden, harrten viele noch aus und genossen die milden Temperaturen.

Von 13 bis 17 Uhr hatten die meisten Waldkraiburger Geschäfte geöffnet. Sie berieten die Kunden, hatten so manches Sonderangebot extra für den Martinssonntag parat und schauten auch sonst, dass sich ihre Kunden wohlfühlten. Das nutzten zahlreiche Waldkraiburger, die durch die Straßen flanierten und es sich einfach gutgehen ließen. Am Rathausvorplatz konnten sich alle mit verschiedenen, leckeren Spezialitäten stärken. Dazwischen gab es einzelne Stände eines Mini-Selbsterzeugermarktes, wo verschiedene Handarbeiten zu sehen und natürlich auch zu kaufen waren. Natürlich waren auch die fleißigen AWO-Frauen wieder vertreten und verwöhnten die Besucher mit den wohlschmeckenden und traditionellen Liwanzen.

Gleichzeitig fand im Rathaus der Flohmarkt der VfL-Skiabteilung statt. Für wenig Geld konnten Eltern dort preiswerte, aber gut erhaltene Skiklamotten, Skier oder Skischuhe ergattern.

Bei Einbruch der Dunkelheit versammelten sich dann viele, viele Kinder mit ihren Eltern und die meisten mit selbst gebastelten Laternen am Festplatz. Von dort marschierten sie - angeführt vom heiligen Martin auf seinem Pferd - bis zum Rathausvorplatz. Dort verfolgten sie gespannt die Legende des heiligen Mannes und ließen sich abschließend die Martinsweckerl schmecken, die von der Aktionsgemeinschaft verteilt wurden.

hsc/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser