Nur noch 100 Tage bis zur Weltmeisterschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Fast alles dreht sich derzeit bei OK-Chef Ulli Maier und seinem Team vom Eisstockkreis Mühldorf-Altötting um die Eisstock-Weltmeisterschaft. Bis zu den ersten Wettbewerben im März ist noch viel Arbeit zu erledigen.

Waldkraiburg - Der Countdown läuft. Ab heute sind es nur noch 100 Tage bis zur Eröffnung eines sportlichen Großereignisses: der Eisstock-Weltmeisterschaft - und das in Waldkraiburg!

Am 29. Februar beginnt in Waldkraiburg die Europameisterschaft der Jugend und die Weltmeisterschaft der Junioren im Eisstockschießen, an die sich wenige Tage später die Weltmeisterschaft der Frauen und Männer anschließt.

Im Gespräch mit Ulli Maier, der zusammen mit seinem Stellvertreter Franz Belkot das Organisationskomitee leitet, haben wir aus diesem Anlass alle aktuellen Informationen rund um die WM zusammengestellt. Die Titelkämpfe, die der Deutsche Eisstock-Verband ausrichtet, werden vom Eisstockkreis 200 Mühldorf-Altötting mit großer Unterstützung der Stadt Waldkraiburg veranstaltet.

Wettbewerbe

Von 29. Februar bis 3. März Jugend-Europameisterschaft in den Altersklassen U16 und U19 im Weitschießen und Zielschießen Einzel und Mannschaft. Von 5. März bis 10. März WM der Frauen und Männer im Weitschießen und Zielschießen Einzel und Mannschaft.

Teilnehmer

Zur Jugend-EM und Junioren-WM erwarten die Veranstalter etwa 200 Teilnehmer, zur WM der Damen und Herren rund 300 Teilnehmer aus 25 Nationen. Dazu gehören neben den großen Eisstock-Hochburgen Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, die alle Wettbewerbe beschicken, auch "Exoten" wie Brasilien oder Namibia, die bereits gemeldet haben. Etwa 150 Funktionäre und Betreuer kommen hinzu.

Lokalmatadoren

Neben Christian Englbrecht aus Oberbergkirchen, Ex-Weltmeister im Weitschießen, haben auch mehrere andere Lokalmatadoren besonders im Nachwuchsbereich gute Chancen, sich für EM oder WM zu qualifizieren: Stefan Thurner (Oberbergkirchen), Bernadette Altenbuchner (Mehring), Thomas Schmuderer (Mitterskirchen), Marina Dunstmair (Engelsberg), Marion Mader (Mehring) und Matthias Meindl (Taufkirchen).

Sportstätten

Der Innenausbau des Eisstadions, in dem die Wettbewerbe im Zielschießen ausgetragen werden, ist nach dem Zeitplan der Stadtwerke bis Ende des Jahres abgeschlossen. Die Eissporthalle ist inklusive aller Teilnehmer und Betreuer für insgesamt 3500 Besucher freigegeben.

Für die Wettkämpfe im Weitschießen wird eine mindestens 110 Meter lange Eisbahn errichtet. Überdacht wird sie von einem Zelt, in dem knapp 2000 Zuschauer Platz finden. Die endgültige Entscheidung über einen Standort ist noch immer nicht gefallen. Ob der favorisierte Standort auf einem Trainingsplatz am Jahnstadion zum Tragen kommt, hängt von Prüfungen hinsichtlich des Lärmschutzes und der Bodenstabilität ab. Als Alternativstandort bleibt der Volksfestplatz im Gespräch. Die Planung verläuft zweigleisig. Der Bau der Eisbahn soll in der zweiten Februarwoche beginnen.

Budget

Das Gesamtbudget für die WM beträgt rund 300.000 Euro. Das schließt den Bau der Weitschießbahn, sämtliche Mieten und Pachten, Veranstaltungen, Personalkosten und Sicherheitsdienst und so weiter ein. Laut Maier ist derzeit noch eine Summe von 20.000 Euro nicht abgedeckt. Er ist aber sehr zuversichtlich, dass dies noch gelingt und die Bürgschaften von Stadt und Stadtwerken nicht in Anspruch genommen werden müssen.

Zuschüsse

Der Deutsche Eisstock-Verband erfüllt mit dieser Veranstaltung die Voraussetzungen für eine Förderung durch den Bund. 47.500 Euro Zuschuss sind zugesagt. Dazu kommen zusätzlich 19.000 Euro vom Freistaat.

Sponsoren und Partner

Dazu zählt allen voran die Stadt, die neben dem Eisstockkreis Mühldorf-Altötting als Co-Veranstalter auftritt. Als "Premiumpartner" wurden neben den Stadtwerken, die das Energiesponsoring übernehmen, die VR-meine Raiffeisenbank Altötting-Mühldorf gewonnen. Weitere Sponsoren aus Industrie, Handel und Gewerbe sitzen im Boot. Rund zwei Drittel des Budgets sollen durch Sponsoren und Spenden abgedeckt werden, ein Drittel, also rund 100.000 Euro durch Eintritte, Werbeanzeigen im Programmheft, Fanartikel und Einnahmen in der Gastronomie.

Zuschauer

Die Veranstalter erwarten mindestens 5000 zahlende Zuschauer. Aufgrund der günstigen Lage, der Nähe zu den Eisstock-Hochburgen im Bayerischen Wald und in Österreich, sei das absolut realistisch. Schon zur Deutschen Meisterschaft der Junioren im vergangenen Jahr kamen 1000 Zuschauer.

Eintrittskarten/Vorverkauf

Für die Wettbewerbe der Jugend und Junioren ist der Eintritt frei. Für die WM der Damen und Herren gibt es Dauerkarten (ohne Weitschießfinale) für 18 Euro; Kombi-Dauerkarten (mit Weitschießfinale) für 24 Euro, Einzelkarten für das Weitschießfinale für sieben Euro und VIP-Tickets für 60 Euro (Eintritt zu allen Wettbewerben und Rahmenveranstaltungen, reservierter Sitzplatz und Parkplatz am Stadion). Für Schüler bis 14 Jahre ist der Eintritt zu den Sportveranstaltungen frei. Im Vorverkauf sind die Karten online über www.inn-salzach-ticket.de oder über die Homepage der Weltmeisterschaft unter www.eisstock-wm.com erhältlich. Außerdem gibt's es auch in der Waldkraiburger Filiale der VR-meine Raiffeisenbank Waldkraiburg Tickets.

Ehrenamtliche Helfer

Seit über einem Jahr sind zahlreiche Ehrenamtliche aus dem ganzen Eisstockkreis in die Vorbereitungen involviert. Bei den Wettkämpfen vom 29. Februar bis 10. März werden 150 Helfer und Helferinnen gebraucht, als Ordner, an der Kasse, beim Fanartikel-Verkauf, als Schiedrichter und bei der Abwicklung der Wettkämpfe.

Rahmenprogramm

Während der WM wird auf dem Hartplatz am Jahnstadion ein Festzelt stehen, das rund 2000 Personen Platz bietet. Der Eisstockkreis Mühldorf-Altötting betreibt es in Zusammenarbeit mit dem erfahrenen Festwirt Stefan Sahlstorfer aus Taufkirchen und der Brauerei Toerring. Im Zelt ist ein umfangreiches Rahmenprogramm mit mehreren Abendveranstaltungen geplant, von der Zeltdisco für Jugendliche über den Heimatabend bis hin zu einem Konzert der "Isartaler Hexen".

hg/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser