Lkw steckte in Unterführung fest

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Feuerwehr beim Befreien des Lkw.

Schwindegg - Ein 7,5-Tonner blieb am Montagabend in einer Bahnunterführung stecken. Der Grund: Der Fahrer unterschätzte die Höhe des Fahrzeugs.

Ein 59-jähriger Münchener fuhr am Montagabend gegen 21.05 Uhr mit seinem Miet-Lkw die Buchbacher Straße stadtauswärts. Die dortige Bahnunterführung ist auf eine maximale Höhe von 3,1 m beschränkt. Der Lkw hatte jedoch eine Höhe von 3,55 m.

Beim Versuch der Durchfahrt verkeilte sich der Lkw-Aufbau mit den Stahlschutzträgern der Unterführung. Der Lkw verkeilte sich so stark, dass der Aufbau von der Feuerwehr Schwindegg abgesägt werden musste.

Bilder von der Unfallstelle

Von der Bahn wurde ein Gutachter beigezogen, der dann einen Statikschaden an der Brücke ausschließen konnte. Bis zur Feststellung der Unbedenklichkeit konnten die Züge die Brücke nur in Schrittgeschwindigkeit überqueren.

Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 15.000 Euro.

Pressemeldung PI Mühldorf

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser