Integrationsprojekte aus der Region geehrt

Landkreis - Zum fünften Mal ist der Bayerische Integrationspreis verliehen worden. Auch zwei Projekte aus der Region wurden ausgezeichnet.

Im Rahmen einer Feierstunde hat Regierungsvizepräsident Ulrich Böger gestern in Markt Schwaben den vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen mit 5.000 Euro dotierten Integrationspreis an vier oberbayerische Initiativen aus den Bereichen Soziales, Bildung, Kultur und Sport überreicht. „Es ist uns eine große Ehre und Freude, heute hier in Markt Schwaben zum fünften Mal Integrationsprojekte aus ganz Oberbayern auszeichnen zu können, die sich in vorbildlicher Weise für ein interkulturelles Miteinander einsetzen. 35 Bewerbungen – so viele wie noch nie – zeigen, dass in Oberbayern über Integration nicht nur gesprochen, sondern aktiv gelebt wird“, so Regierungsvizepräsident Ulrich Böger.

„Mein besonderer Dank gilt dem Ersten Bürgermeister von Markt Schwaben, Georg Hohmann, für die Gastfreundschaft und die gute Zusammenarbeit bei der Organisation der Preisverleihung.“ Der zum dritten Mal verliehene Integrations-Ehrenpreis ging an die Münchner Philharmoniker, die sich unter dem Titel

„Spielfeld Klassik“ mit dem Projekt „Neue Impulse! Workshop Berufsschule“ für den Integrationspreis beworben haben. Darüber hinaus haben die Münchner Philharmoniker ein umfangreiches Angebot für Kinder und Jugendliche entwickelt. Sie bauen Brücken zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Erfahrung, zwischen Kultur und demokratischen Grundwerten. Sie zeigen, wie Integration musikalisch funktionieren kann. Staatsministerin a.D. Christa Stewens, in deren Amtszeit als Bayerische Sozialministerin der Startschuss für die „Aktion Integration“ der Bayerischen Staatsregierung und damit auch für den Integrationspreis und die Integrationsforen auf Ebene der Regierungsbezirke fiel, zeigte sich begeistert über die zahlreichen kreativen Bewerbungen.

Die regionalen Preisträger sind:

2. Preis:

KuBiWa Bildungszentrum e.V. Waldkraiburg Preishöhe: 1500 Euro Kategorie: Bildung Ort: Waldkraiburg

Das Bildungszentrum KuBiWa ist eine in Eigeninitiative gegründete Einrichtung, die davon ausgeht, dass eine erfolgreiche Integration unserer ausländischen Mitbürger einzig und allein über die Bildung möglich ist. Hierzu wird vom KuBiWa nicht nur Nachhilfe in Deutsch sondern auch in allen wichtigen Schulfächern wie z.B. Mathematik oder Englisch angeboten. Darüber hinaus werden Freizeitaktivitäten für Schüler und Jugendliche sowie Programme für Eltern organisiert. Das Projekt ist außerordentlich erfolgreich. Die wachsende Anzahl der Schülerinnen und Schüler zeigen, dass der Verein maßgeblich zu einem besseren Miteinander beiträgt.

Sonderpreis:

Türkisch-Deutsch-Islamisches Kulturzentrum,Burgkirchen e.V. Preishöhe: 500 Euro Kategorie: Soziales Ort: Burgkirchen a.d.Alz

Ulrich Böger, Teslime Alkaya, Claudia Hausner und Manfred Gassenmeyer

Während die Eltern beim Freitagsgebet sind, besuchen 21 Kinder aus der 3. - 6. Klasse den Deutschkurs, der ca. eineinhalbStunden dauert. Die Kinder üben das Lesen, die Rechtschreibung, die Grammatik, sowie den Ausdruck. Der Verein ist in der Gemeinde Burgkirchen als ein wichtiger Partner im Bereich Sprache und Bildung und kaum noch wegzudenken.

Lobende Erwähnung fanden 30 weitere Initiativen aus Bad Tölz, Burghausen, Ebersberg, Freilassing, Freising, Ingolstadt, Landsberg am Lech, München, Murnau, Neubiberg, Neuburg a.d.Donau, Neuötting, Rosenheim, Unterföhring und Wasserburg, deren kurze Projektbeschreibung abrufbar ist unter www.regierung.oberbayern.bayern.de und dem Link „Integration im Dialog“.

Aus den aus dem gesamten Regierungsbezirk eingegangenen Bewerbungen hat eine bei der Regierung von Oberbayern eingerichtete Jury unter Vorsitz von Regierungsvizepräsident Ulrich Böger und unter Beteiligung des Leiters der Außenstelle München des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Heribert Binter, die Preisträger

Pressemitteilung Regierung von Oberbayern

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser