Mit Kurzgeschichte Bundeswettbewerb gewonnen

+
Konnte ihre kreative Ader beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen ausleben: Caroline Scheuer (links) aus der zehnten Klasse. Französischlehrerin Martina Samereier betreute die wöchentlichen Zusatzstunden, in denen begabte Schüler gefördert werden.

Waldkraiburg - Sie ist erst 15 Jahre alt, hat mit einer französischen Kurzgeschichte beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen in Bonn abgeräumt und den ersten Platz belegt: Caroline Scheuer.

Die Gymnasiastin reichte zum Thema "Glückstreffer" eine Geschichte ein, die sie so ähnlich selbst schon erlebt hat. Der Fremsprachenwettbewerb wird jährlich von "Bildung & Begabung" ausgerichtet, einer Initiative des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

In der Wettbewerbssprache Französisch konnte die 15-jährige Schülerin im Bereich Einzelwettbewerb mit ihrer Kurzgeschichte zum Thema "Glückstreffer" punkten. Es geht um zwei Tischtennisspielerinnen, die sich in einem wichtigen Turnier befinden. Die zwei sind Konkurrentinnen, jede will gewinnen und damit ins Trainingslager fahren.

Die Fairness siegt

Da gelingt im Spiel der entscheidende Glückstreffer, ein Ball auf der Kante, der dem einen Mädchen zum Sieg verholfen hätte. Doch der Schiri hat es nicht mitbekommen. Die Konkurrentin hat den Treffer gesehen und gerät mit sich in Konflikt. Sie entscheidet sich fair zu sein und berichtet von dem Ball auf der Kante, obwohl sie damit der Gegnerin den Weg zum Sieg frei macht. Zur Belohnung für ihre Ehrlichkeit darf sie aber auch mit ins Trainingslager.

"Eine ähnliche Situation hab ich selbst schon erlebt", berichtet die junge Autorin mit der schriftstellerischen Ader. Sie spielt in ihrer Freizeit Tischtennis - wenn sie nicht gerade an Kurzgeschichten schreibt, denn das gehört zu ihren Leidenschaften.

Nun hat sie es mal auf Französisch probiert und war gleich sehr erfolgreich damit. "Wer hier gewinnt, ist besser als sein Lehrbuch", lobte Bernhard Sicking, Leiter des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen. Es sei eine hohe Kunst, eine gute Geschichte in einer Fremdsprache zu verfassen, sagte er.

Begabtenförderung: Gute Erfolge bei Wettbewerben

Für Caroline Scheuer kein Problem, sie ist seit Jahren in den Leistungen an der Spitze, berichtet Lehrerin Martina Samereier. Sie ist Fachbetreuerin für Französisch und hat eine Gruppe von Schülern für den Team- und den Einzelwettbewerb zusammen gestellt. Für die Begabtenförderung gibt es wöchentlich zwei Zusatzstunden, in diesem Schuljahr der Fachschaft Französisch zugeteilt, wie Direktor Joachim Hellwig erklärt.

Der Erfolg im Global Spell Event (wir berichteten) kam ebenfalls im Rahmen dieser Förderstunden - in diesem Fall in Englisch - zustande. Mit ihren hervorragenden Englischkenntnissen holte sich Julia Fritsch den Sieg im Buchstabierwettbewerb und fährt zur internationalen Ausscheidung im August nach New York.

Hellwig freue sich sehr über die Erfolge und kündigte an, im kommenden Schuljahr werde sich die Fachschaft Physik in "Jugend forscht" reinstürzen und so die Talente der Schüler fördern.

Aber erst einmal wird Caroline die nächsten drei Tage vom Unterricht freigestellt. Denn neben ihrem Geldpreis, den sie bekommen hat, darf sie nun beim 20. Sprachenfest in Magdeburg als Schülerjurorin dabei sein. Zusammen mit elf weiteren Jurymitgliederen wird sie verschiedene Medien- und Theaterbeiträge aus dem Gruppenwettbewerb beurteilen.

kla/Waldkraiburger Nachrichten

Zurück zur Übersicht: Region Waldkraiburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser